1Stein + Co.

eine Spielerezension von Tanja Koch - 13.02.2008
  Spiel bewerten Spiel kaufen kommentieren
1Stein und Co

Ein Spiel von Holzinsel, dann auch noch von Niek Neuwahl – das Herz eines Spielers, der abstrakte Spiele mag, der es liebt, seine Gehirnwindungen einzeln zu spüren, schägt höher. Das Material ist ein Traum: Alles liebevoll aus Holz angefertigt, in schönen natürlichen Farben, kein bunter Papp – oder gar Plastik-Schnickschnack. Und gut ist es auch noch, was Niek Neuwahl sich da ausgedacht hat: Simpel, einfach und doch ein richtiger Brainteaser, der gerade an das räumliche Denkvermögen hohe Anforderungen stellt. Eigentlich ist die Spielidee wirklich einfach, quasi Käsekästchen in 3D: Es geht darum, mit Spielsteinen Berieche abzugrenzen. Eigentlich ein alter Hut, wenn da nicht doch noch der ein oder andere kleine Kniff wäre. Die Steine sind zwei mal drei mal vier Kästchen groß und müssen so auf dem Brett platziert werden, dass sich berührende Steine unterschiedlich hoch sind. Einzige Ausnahme: Mit dem Stein kann ein Bereich abgegrenzt werden, in den kein weiterer Stein – egal in welcher Ausrichtung – hineingestellt werden kann. Die Anzahl der eingegrenzten Kästchen werden dem eigenen Punktekonto gutgeschrieben. Wie auch beim Käsekästchen geht es bei 1Stein + Co. nach einer Weile Schlag auf Schlag, bis schließlich kein Platz für einen Stein mehr frei ist. Im Spiel zu dritt oder viert kann man noch eine Regelvariante spielen: Nicht nur der Spieler, der das Feld eingegrenzt hat, bekommt dafür die Punkte, sondern auch der Spieler davor. Diese Variante ist relativ interessant zu spielen, allerdings sollte man davon absehen, wenn Pärchen mitspielen, die sich dann gegenseitig die Punkte zuspielen. 1Stein + Co. ist ein sehr gutes Spiel, mit zwei kleinen Mankos. Das erste Manko ist der Preis, der für die Qualität des Spieles angemessen, aber eben doch relativ hoch ist. Das zweite Manko sind die Grübelspieler, die erst mal 20 Minuten brauchen, um einen Stein zu setzen. Die Anschaffung einer Sanduhr kann hier Abhilfe schaffen.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2 - 4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
9
Spieldauer (Minuten): 
20
Jahrgang: 
2003
Mehr zum Spiel
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren