Anno 1503 - Aristokraten und Piraten

eine Spielerezension von Michael Weber - 31.10.2005
  Spiel bewerten Spiel kaufen kommentieren
Anno 1503 - Aristokraten und Piraten von Reich der Spiele

Nun ist sie da, die Erweiterung zu Anno 1503. Und diese Erweiterung hält, was der Name verspricht. Die Aristokraten und Piraten kommen ins Spiel. Und das macht eine Partie Anno wesentlich interessanter und bringt sie näher an das originale PC-Spiel. Die Erweiterung verlängert eine Partei aber auch unnötig, obwohl die Siegbedingungen angepasst werden. Das ist trotz oder gerade wegen des größeren Spielreizes eher ärgerlich.

Die Spieler haben nun die Möglichkeit, auf einer zusätzlichen kleinen Aristokrateninsel ein Schloss zu bauen, Kanonen für die eigenen Schiffe zu erwerben und neue Aristokratengebäude zu errichten. Jedes Gebäude bringt eine besondere Vergünstigung, die Kanonen helfen bei der Jagd auf Piraten und das Schloss bringt zusätzliche überaus nützliche Aktionskarten, mit denen zum Beispiel Einwohner aufgewertet, Kosten reduziert oder Waren teurer verkauft werden können.

Doch fast alle Aktionen auf der Aristokrateninsel sind aufwändig. Denn die Aristokraten verlangen nicht etwa nach Holz, Ziegel oder Tuch, nein hier sind Seide, Marmor und Edelsteine gefragt. Und Kontore dieser Rohstoffe gibt es auf den neuen Entdeckerplättchen, die zu Spielbeginn auf der Kartenerweiterung platziert werden. Diese ist übrigens schnell durch einen neuen Hafen erreichbar, der am Rand der Basiskarte liegt. Doch der Weg zu den Kontoren der Luxuswaren ist weit. Und gepflastert mit Piraten und Piratennestern. Diese sind überaus kampfstark und ein Würfelkampf gegen die schwarz beflaggten Schiffe ohne ausreichend Kanonen an Bord ist ein Himmelfahrtskommando. Nicht selten liegt das eigene Schiff danach stark beschädigt im Hafen oder aber auf dem Grund des Meeres.

Natürlich müssen die Siegbedingungen verändert werden. Nun gewinnt der Spieler das Spiel, der als erster drei Siegpunkte erzielt. Wobei ein Siegpunkt wie bisher mit drei Handelsverträgen, vier öffentlichen Gebäuden oder drei Kaufleuten erreicht werden muss. Über vier Kontore oder Gold lässt sich kein Schnitt mehr machen. Neu hinzu kommen die Siegpunktmöglichkeiten aus der Erweiterung, von denen zwei erreicht werden müssen: Zwei Piratennester ausheben, das Schloss vollständig ausbauen oder drei Aristokratengebäude bauen. Was scheinbar nach vielen Wahlmöglichkeiten aussieht, greift wie bisher gut ineinander. Meistens ist eine gleichmäßige Entwicklung in allen Bereichen unabdingbar. Denn wie will man an ausreichend Luxuswarenkontore kommen, um die Aristokratengebäude und das Schloss zu bauen, wenn man keine Piraten bekämpft?

Eine wirklich feine Erweiterung, die Anno 1503 um Klassen verbessert und das Spiel viel facettenreicher gestaltet. Leider zieht sich eine Partie jetzt erheblich länger dahin, besonders wenn der Ertragswürfel wieder einmal nicht die benötigten Waren bringt. Aber eine Erweiterung mit Abkürzung scheint allein vom Wortsinn her kaum möglich. Inhaltlich gleich gar nicht. So freut man sich über eine gelungene und vor allem thematisch sinnvolle Erweiterung.

 

Die Erweiterung ist nur mit Anno 1503 spielbar. Die Angabe zur Spiellänge bezieht sich auf die Kombination aus Basisspiel und Erweiterung.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2 - 4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
10
Spieldauer (Minuten): 
90
Jahrgang: 
2004
Spielkategorisierung
Fotos
Anno 1503 - Aristokraten und Piraten von Reich der Spiele
Mehr zum Spiel
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren