Ausgerechnet Uppsala

eine Spielerezension von Anita Borchers - 31.01.2007
  Spiel bewerten Spiel kaufen kommentieren
Ausgerechnet Uppsala von Anita Borchers

"Ausgerechnet Uppsala!" wird der Spieler sicher ausrufen, der die Karte mit gleich lautendem Ortsnamen in der Hand hält. Verzweifelt oder erfreut? Das hängt davon aus, ob er sich in Europa auskennt. Nachdem der Vorgänger Ausgerechnet Buxtehude die Spieler innerhalb Deutschlands auf die Geografie-Probe gestellt hat, weitet Ausgerechnet Uppsala sein Städteangebot auf ganz Europa aus.

200 Karten mit 160 Ortsnamen und 40 Sehenswürdigkeiten warten in Ausgerechnet Uppsala darauf, innerhalb Europas richtig platziert zu werden. Auf der Vorderseite steht der Name der Stadt oder der einer Sehenswürdigkeit. Die Rückseite gibt Auskunft über die Lage, das Land und die Größe des Ortes.

Orte von Westen (Reykjavik, Island - 21°55' West) bis Osten (Jekaterinburg, Russland - 60°34' Ost), vom hohen Norden wie Oulu in Finnland (65°03' Nord) bis in den sonnigen Süden nach Izmir in der Türkei (35°02' Nord) hält das Spiel bereit. Unter den 160 Orten finden sich große Städte wie Moskau mit mehr als zehn Millionen Einwohnern aber auch Vatikanstadt mit zirka 500 Einwohnern ist dabei. Und wer schon immer einmal wissen wollte, wo Sehenswürdigkeiten wie die Uffizien, Troja oder die Potemkinsche Treppe liegen, der ist bei Ausgerechnet Uppsala genau richtig.

Eine Ortskarte wird als Ausgangskarte, vielleicht ausgerechnet Uppsala, auf die Richtungskarte platziert, alle folgenden Karten werden in nördlicher, östlicher, südlicher oder westlicher Richtung platziert, sodass im Laufe des Spiel ein Kreuz aus Karten entsteht. Die Spieler überlegen reihum, in welcher Himmelsrichtung in Bezug auf die schon liegenden Karten ihre aktuelle Karte zu platzieren ist und entscheiden sich dabei entweder für die Nord-Süd-Achse oder die Ost-West-Verbindung und legen ihre Karte zwischen die bereits vorhandenen Karten. Falls die anderen Spieler es besser wissen oder es zumindest meinen, können sie die zuletzt gelegte Karte anzweifeln und mit einer der Nachbarkarten vergleichen. Die Koordinaten auf der Kartenrückseite geben Auskunft über die geografische Lage und somit, wer von den beiden Spielern nun Recht hat und von dem anderen einen blauen Holzchip erhält. Doch auch wenn alle ihren Mitspielern glauben, kommt alle 15 Karten in einer Zwischenwertung (Intermezzo) die Wahrheit ans Licht. Jeder notiert verdeckt, wie viele Fehler er in dem gelegten Kartenkreuz vermutet. Dann werden alle Karten umgedreht und verglichen. Wer mit seiner Vermutung richtig lag, erhält ebenfalls blaue Holzchips.

Und das ist auch schon Ziel des Spieles: Nach drei Runden die meisten Holzchips zu besitzen. Diese bekommt man zum einen, wenn man sich in Europa auskennt, ab und zu hilft aber auch bluffen. Ein mit dem Brustton der Überzeugung verkündetes: "In Oulu hatte ich mal eine Brieffreundin, das liegt in Portugal!" kann da schon manchmal weiter helfen.

Ausgerechnet Uppsala ist ein Spiel für alle, die sich in Europa auskennen, daran arbeiten oder einfach nur gut bluffen können. Auch wenn der Spielmechanismus von Ausgerechnet Uppsala der gleiche ist wie der seines Vorgängers Ausgerechnet Buxtehude, sollte man die Europaschwester unbedingt in seine Sammlung aufnehmen, wenn man Spaß an Geografiespielen hat.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieleautor: 
Grafik: 
Spielerzahl: 
2 - 6
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
10
Spieldauer (Minuten): 
20
Jahrgang: 
2006
Spielkategorisierung
Spielefamilie: 
Spielethema: 
Fotos
Ausgerechnet Uppsala von Anita Borchers
Mehr zum Spiel
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren