Bang!

eine Spielerezension von Frank Biesgen - 31.10.2005
  Spiel bewerten Spiel kaufen kommentieren
Bang! von daVinci Games

Eines der besten Fun-Spiele des Jahres 2003 brachte der italienische Verlag daVinci Games auf den Markt: Bang! lässt sämtliche Klischees bekannter Italo-Western in den eigenen vier Wänden auferstehen. Zu Beginn erhalten alle Teilnehmer eine Rolle zugewiesen, die wiederum ein besonderes Spielziel aufweist. So müssen die Outlaws versuchen, den Sheriff auszuschalten; der Abtrünnige muss zunächst den Sheriff schützen, um am Ende selbst dessen Stellung einzunehmen; der Sheriff und seine Deputies haben selbstverständlich die Aufgabe, alle Outlaws hinter Gitter zu bringen. Lediglich der Sheriff ist dabei bekannt - die übrigen Rollen werden erst aufgedeckt, wenn eine Figur aus dem Spiel ausscheidet. Außerdem stellt jeder Spieler einen Charakter mit einer besonderen Fähigkeit dar, welche eine bestimmte Grundregel des Spieles abändert oder außer Kraft setzt. Nachdem alle noch Aktionskarten gemäß der Zahl ihrer Lebenspunkte (zunächst drei oder vier) erhalten haben, geht es rund. Zu Beginn seines Zuges zieht ein Spieler weitere zwei Karten und spielt dann beliebig viele aus der Hand. Einzige wesentliche Einschränkung: Nur ein Mal pro Runde darf per "Bang!"-Karte geschossen werden, und auch das lediglich auf den linken und rechten Nachbarn. Um diesem Missstand beikommen, gibt es aber auch Waffen mit höhere Reichweite, oder Pferde, die den Abstand zu den übrigen Spielern zum eigenen Vorteil verändern. Wird ein Spieler beschossen, darf er sich per "Fehlschuss" dagegen wehren - erfahrene Westerner haben sich vorher ein "Fass" bereitgestellt, um dahinter in Deckung zu hechten. Nützt das alles nichts, dann hilft nur noch ein kräftiger Schluck "Bier", der einen verlorenen Lebenspunkt wiederherstellt. Mittels weiterer Karten kann man zum Beispiel noch Kontrahenten zum Zweikampf auffordern, seine Waffe auf Dauerfeuer umstellen (was das Ausspielen mehrerer "Bang!" in einer Runde ermöglicht) oder für kleine Indianerüberfälle oder nette Lokalrunden im Saloon sorgen. Erwähnenswert noch die Dynamitstange, welche reihum weitergereicht wird, bis sie irgendeinem Spieler vor der Nase explodiert und für den Verlust gleich dreier Lebenspunkte sorgt. Da man am Zugende nur noch so viele Karten wie verbliebene Lebensenergie auf der Hand halten wird, nimmt deren naturgemäß schnell ab. Das Spiel endet sofort, sobald entweder alle Outlaws oder der Sheriff ausgeschaltet wurden, woraufhin die entsprechende Gegenpartei gewonnen hat. Anhand der kurzen Beschreibung wird schon ersichtlich, dass Bang! kaum steuerbar ist. Einerseits ist man vollkommen auf ein glückliches Händchen beim Nachziehen der Karten angewiesen; auf der anderen Seite war alles zwecklos, wenn sämtliche Mitspieler sich, im wahrsten Sinne des Wortes, auf einen eingeschossen haben. Hinzu kommt die Unsicherheit bezüglich der Rollenverteilung – zu Beginn schießt man einfach ins Blaue hinein, bis sich irgendwann der Erste durch einen Schuss auf den Sheriff outet. Aber das alles macht gar nichts, denn durch die gelungen eingefangene Western-Atmosphäre macht Bang! - einfach Spaß. Selbst dann, wenn man frühzeitig ausscheidet und nur noch zuschauen darf. Ernst nehmen kann und darf man das Spiel freilich nicht, und wer Probleme hat - wenn auch nur imaginär -, auf andere zu schießen, ist hier fehl am Platze. Die mehrsprachige Anleitung wirkt dabei umfangreicher, als für das Spiel erforderlich wäre, und lässt keine wesentlichen Fragen unbeantwortet; die schön gestalteten Spielkarten tragen ihren Teil zum Comic-Flair bei. Alles in allem der perfekte Opener oder Absacker eines gelungenen Spieleabends – Sergio Leone wäre stolz gewesen!

Für wenig Geld kann man die Erweiterung High Noon erstehen; diese besteht aus dreizehn Karten, die für jeweils eine Runde eine weitere Sonderregel und damit noch mehr Abwechslung ins Spiel bringen. Besonders geeignet für Runden, denen das Spiel sonst zu lange dauert, da ab der letzten Karte jedem Spieler pro Runde ein Lebenspunkt abgezogen wird.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
4 - 7
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
10
Spieldauer (Minuten): 
20 - 40
Jahrgang: 
2002
Spielkategorisierung
Spielefamilie: 
Spielethema: 
Spielegattung: 
Fotos
Bang! von daVinci Games
Mehr zum Spiel
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren