Bohnanza

Ich glaub' es hackt!

eine Spielerezension von Günter Cornett - 31.10.2005
  Spiel bewerten Spiel kaufen kommentieren
Bohnanza von Amigo Spiele

Bonanza ist nicht nur der Name einer bekannten Westernserie sondern auch das spanische Wort für Goldgrube. In diesem Spiel geht es darum, Bohnen anzubauen und gewinnbringend in Goldmünzen zu tauschen. Folgerichtig hat Uwe Rosenberg sein Kartenspiel Bohnanza getauft.

Die 104 Spielkarten enthalten acht verschiedene Bohnensorten, die in unterschiedlicher Anzahl vorkommen. Jeder der drei bis fünf Spieler erhält fünf Karten, die er nacheinander auf die Hand nimmt, ohne sie zu sortieren (erste Karte nach vorne, letzte Karte nach hinten). Diese Reihenfolge darf während des Spieles nicht mehr verändert werden.

Wer am Zug ist, legt die erste oder die ersten beiden Karten aus seiner Hand vor sich auf den Tisch. Vor einem Spieler dürfen aber nie mehr als zwei Bohnensorten ausliegen. Notfalls muss man eben alle Bohnen einer bereits ausliegenden Sorte vorzeitig verkaufen. Da der Gewinn umso höher ist, je mehr Karten man von einer Bohnensorte ausgelegt hat, ist es gut, möglichst viele Karten von möglichst wenig Sorten auf der Hand zu halten.

Von ungünstigen Karten kann man sich in der anschließenden Tauschphase trennen: Zunächst deckt der aktive Spieler zwei Karten vom Stapel auf. Diese Karten kann er in seine Auslage einbauen oder seinen Mitspielern zum Tausch gegen deren Handkarten anbieten. Nur in dieser Spielphase dürfen die Spieler Handkarten unabhängig von ihrer Position auf der Hand tauschen oder verschenken. Damit die Reihenfolge dabei nicht unzulässig verändert wird, bleiben die Karten immer solange auf der Hand, bis ein Handel abgeschlossen ist beziehungsweise ein Geschenk angenommen wurde. Letzteres ist nicht immer selbstverständlich. Denn häufig hat der Schenkende den größeren Vorteil.

Die erhaltenen Karten werden nicht auf die Hand genommen, sondern von den Spielern sofort in ihre Auslagen eingebaut. Anschließend zieht der aktive Spieler drei Karten vom Stapel nach, und der nächste Spieler ist am Zug. Das Spiel ist beendet, sobald der Kartenstapel zum dritten Mal durchgespielt ist. Einmal noch darf jeder seine ausgelegten Bohnenkarten in Gold eintauschen. Wer davon am meisten besitzt, ist Sieger.

Video: 

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
3 - 5
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
12
Spieldauer (Minuten): 
45
Jahrgang: 
1997
Spielkategorisierung
Mehr zum Spiel
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren