Brügge - Stadt am Zwin

Erweiterung

eine Spielerezension von Ralf Schallert - 17.11.2014
  Spiel bewerten Spiel kaufen kommentieren
Brettspiel-Erweiterung Brügge - Die Stadt am Zwin - Foto von Hans im Glück

Das Brettspiel Brügge von Stefan Feld (Hans im Glück) war im Spielejahrgang 2013 mit der Nominierung für das Kennerspiel des Jahres bedacht worden. Wohl auch, weil es aufgrund seines recht großen Glücksanteils und der schönen Grafik neben dem offensichtlichen Interesse durch die Vielspieler auch für ambitionierte Familienspieler sehr interessant war. Nach einem Jahr mit anscheinend sehr guten Verkaufszahlen und vielen lobenden Rezensionen schiebt  Hans im Glück eine Erweiterung nach: Brügge – Die Stadt am Zwin.

Modulares Mehrspiel-Erlebnis

Eigentlich ist es aber gar keine „richtige“ Erweiterung sondern eher eine Sammlung von Modulen, die einzeln oder in beliebiger Kombination zusammen mit dem Grundspiel gespielt werden können. Ein großer Vorreiter im Bezug auf diese modularen Erweiterungen ist bekanntlich Queen Games. Bei diesem Verlag gibt es angefangen bei Der Palast von Alhambra zu fast allen aktuellen eigenen Spielen immer neue Erweiterungsmodule. Aber auch Hans im Glück selbst hat es mit dem Spiel Carcassonne vorgemacht, wie man das spielende und vor allem sammelnde Publikum möglichst langfristig für diese zusätzlichen Module und damit natürlich auch wieder das Grundspiel begeistern kann.

Das bietet die Erweiterung Brügge - Die Stadt am Zwin

Brügge – Die Stadt am Zwin bietet den Spielern vier Module an: Neue Bürger, Der fünfte Spieler, Das Zwin und Die Börse. Dabei verraten die Namen allerdings schon, dass man die Module Neue Bürger und Der fünfte Spieler schwerlich als wirkliche, das Spielerlebnis intensivierende Erweiterungen gelten lassen kann. Sie bringen lediglich neue Personenkarten und das Material für einen zusätzlichen Spieler mit. Als nachteilig wurde in den Testrunden empfunden, dass sich die Spielzeit mit einem fünften Spieler deutlich verlängert.

Spielerisch interessanter sind hingegen die beiden weiteren Module. So benötigt Das Zwin einen beiliegenden zusätzlichen Spielplanteil, der grafisch und haptisch perfekt an den Grundspielplan andockt und damit den historischen Zugang der Stadt Brügge zum Meer symbolisiert. Dieses Planteil kommt auch beim Spiel mit fünf Spielern zum Einsatz, damit genügend Platz für einen weiteren, den fünften, Kanalabschnitt vorhanden ist. Durch das Modul soll im Spiel der Bau von Kanalabschnitten aufgewertet werden. So können Spieler, die einen Kanalabschnitt fertiggestellt haben, zusätzlich eine Bonusaktion durchführen, die durch in den Zwin eingelaufene Schiffe repräsentiert wird. Das vierte Modul, Die Börse, bringt rundenweise zusätzliche Börsenkarten ins Spiel, die für bestimmte Aktionen einen Bonus zusichern. Das funktioniert ähnlichen den Rundenboni in Terra Mystica. Sicher sollten die Spieler ein Auge auf diese zusätzlichen Möglichkeiten haben, die gesamte Spieltaktik hingegen auf diese Karten auszurichten wird nicht möglich sein.

Wie gut ist die Erweiterung Brügge -Die Stadt am Zwin?

Unter dem Strich ist Brügge – Die Stadt am Zwin eine nette Ergänzung zum Hauptspiel geworden die diesem in Bezug auf Materialqualität und Grafik in nichts nachsteht. Zudem passt sich die Erweiterung durch die Variabilität der Module auch recht gut in Brügge ein. Für fast jeden Anspruch ist ein Modul dabei. Genau das ist aber auch das Problem, denn es werden sicher selten alle Module gleichzeitig verwendet werden, da ansonsten eine Explosion der Spielzeit droht. Die Erweiterung bringt auch einen schalen Beigeschmack mit sich, vermutet man doch in den Modulen Ideen und Spielelemente, die es aus dem einen oder anderen Grund nicht ins Grundspiel geschafft hatten. Dieses würde es auch erklären, warum sich nicht alle Bestandteile und Spielmechaniken so rund und vollkommen anfühlen wie das originale Brettspiel. Aus diesen Gründen ist die Erweiterung für alle Brügge-Fans, Fünf-Personen-Runden und für Sammler sicher sehr interessant, unbedingt nötig ist sie für alle anderen Spieler hingegen nicht.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2-5
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
10-
Spieldauer (Minuten): 
60
Jahrgang: 
2014
Spielkategorisierung
Mehr zum Spiel
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren