Bszzzz

eine Spielerezension von Bernhard Zaugg - 31.05.2004
  Spiel bewerten Spiel kaufen kommentieren
Bszzzz - Foto von Zoch Verlag

Insekten sind wahre Plaggeister, können überall auftauchen und machen die schönste Sommerstimmung zunichte. Ein probates Mittel gegen Mücken und Konsorten sind Fliegenklatschen, mit denen wirkungsvoll aufgeräumt werden kann. Wer allerdings nur blindwütig um sich schlägt, erlegt unter Umständen auch Nutztiere wie Bienen oder dergleichen, was weniger schön ist und daher bestraft werden soll.

Auf dieser beschaulichen Ausgangslage baut das Kartenspiel Bszzzz auf, ein rassiges Ablagespiel für hitzige Runden. Es besteht aus 60 Stichkarten (Schädlinge, Nutztiere und Spinnennetze) in sechs Farben. Die Karten werden gut gemischt und unter die Spieler verteilt, die zudem je drei Fliegenklatschen in ihrer Spielfarbe erhalten. Die Stichkarten weisen alle einen negativen Handkartenwert auf, die Tierkarten zudem eine positive (Schädlinge) oder negative (Nutztiere) Beutewertangabe.

Abgelegt wird abwechselnd auf einen gemeinsamen Kartenstapel in der Tischmitte. Nutztiere, Spinnennetze und Fliegenklatschen dürfen auch außerhalb der Reihe ausgespielt werden. Spinnennetze führen dabei zum sofortigen Ende einer Runde und dienen hauptsächlich dazu, interessante Stichmöglichkeiten der Gegner zunichte zu machen. Der Stapel wird nämlich in so einem Fall komplett abgeräumt und ohne Wertung aus dem Spiel genommen.

Mit dem Ausspielen einer Fliegenklatsche wird dagegen der ganze Stapel erworben. Allerdings ist entscheidend, auf was für eine Karte die Klatsche gelegt wurde. War es ein Schädling, fließen alle Karten in die Wertung ein, wobei am Ende Nützlinge sowie alle Schädlinge der eigenen Farbe negativ zu Buche schlagen, während fremde Schädlinge Pluspunkte ergeben. Wurde die Fliegenklatsche dagegen unmittelbar auf ein Nutztier abgelegt, müssen sämtliche Schädlinge weggelegt werden, womit nur noch die (unerwünschten) Nutztiere des Stichs übrig bleiben. Eingesetzte Fliegenklatschen bleiben in jedem Fall offen auf dem Tisch liegen und können nicht nochmals eingesetzt werden.

Das Ende eines Durchgangs ist erreicht, wenn nur noch einer der Spieler Fliegenklatschen in der Hand hält oder wenn keine Stichkarten mehr ausgespielt werden können, wobei unter keinen Umständen jemand zwei Karten unmittelbar nacheinander legen darf. Die Summe der Beutewerte wird ermittelt, unter Abzug der Handkartenwerte von allenfalls noch nicht ausgespielten Stichkarten. Wer zuerst 100 Punkte erreicht, gewinnt das Spiel.

Bszzzz vom Zoch Verlag ist anforderungsreicher, als man im ersten Moment erwarten würde. Blitzschnell muss in jeder Situation erfasst werden, wie viele Punkte ein Stich den einzelnen Spielern eintragen würde. Allfällige Chancen sind dabei resolut zu nutzen, um entweder interessante Stiche selber abzuräumen oder aber mit einer Nutztierkarte der Gegnerschaft in die sprichwörtliche Suppe zu spucken. So ist jeder eigentlich ständig im Spiel, selbst wenn eine Zugreihenfolge einzuhalten ist (in der so genannten Chaos-Variante ist nicht einmal mehr dies der Fall, was das Ganze noch viel unübersichtlicher macht). Und in der allgemeinen Hektik passieren dann gelegentlich Fehler, über die man sich köstlich freuen oder eben aufregen kann. Ärgerlich sind einzig die Farben der Spielkarten, die einander sehr ähnlich sind, so dass unnötige Verwechslungen in der Hitze des Gefechts kaum vermieden werden können.


Unser Tipp
Autor Manfred Keller hat zu seinem Spiel einen witzigen Vorschlag, der unter Varianten nachzulesen ist.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Jahrgang: 
2003
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Mehr zum Spiel
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren