Im Namen des Herrn

Roman aus der Welt von Shadowrun

ein spielerischer Artikel von Tanja Weber - 31.03.2005

Mark hat es als angehender Mönch und gläubiger Christ nicht leicht in einer Welt, die inzwischen von anderen Werten geprägt ist. Mehr durch Zufall (oder nennen wir es doch Schicksal) bekommt er Kontakt zu einer Gruppe von Runnern, die besonders in Kirchenkreisen gefürchtet sind, da sie unerbittlich die Fehltritte katholischer Würdenträger aufdecken.

Dieses Team unter Führung der jungen Quiz steht Mark bei, als er unter einen schrecklichen Verdacht gerät. Alles scheint sich um die Erkenntnisse eines von Marks Mitbrüdern zu drehen, was ihn damit zum Ziel seltsamer Vorgänge macht.

André Wiesler hat ein ungewöhnliches Thema für einen Shadowrun-Roman aufgegriffen und es geschafft, die Geschichte mit einigem Hintergrundwissen interessant zu gestalten. Immer mehr wird man von den Charakteren in den Bann gezogen. Die Hauptfigur Mark bleibt auch bis zum Ende des Romans rätselhaft und die Leser werden wahrscheinlich alle hoffen, dass es eine Fortsetzung gibt.

Spieleautor: 

Diese Seite von Reich der Spiele empfehlen