Carcassonne - Burgfräulein und Drache

eine Spielerezension von Michael Weber - 31.10.2005
  Spiel bewerten Spiel kaufen kommentieren
Carcassonne - Burgfräulein und Drache von Reich der Spiele

Wer nach zwei offiziellen Erweiterungen und den kleinen Zusatzpacks wie Der Fluss beim Carcassonne-Spielen immer noch etwas Platz auf dem Tisch hat, darf sich jetzt auf Burgfräuleins, eine Fee und einen Drachen freuen. 30 neue Karten und zwei weitere Spielfiguren warten darauf, in das Spiel integriert zu werden. Dabei stehen erstmals echte destruktive Elemente zu Verfügung.

Die Vulkan-Plättchen sind Heimat des Drachen. Sobald eins gezogen wird, muss dort der Drache platziert werden. Das allein ist eher unspektakulär, der betroffene Spieler verliert lediglich die Möglichkeit, einen Gefolgsmann zu setzen. Aber das Vulkanplättchen ist Ausgangspunkt des ersten destruktiven Elements, der Drachenwanderung.

Die Drachen-Plättchen werden zunächst normal behandelt. Anschließend wird sofort der Drache bewegt. Reihum bewegt jeder Spieler den Drachen je ein Kärtchen weit (kein zurück möglich), bis dieser sechs Kärtchen gezogen ist. Alle unterwegs auf den sechs Plättchen angetroffenen Gefolgsleute wandern zu den Spielern zurück (sind sozusagen gefressen).

Die Burgfräulein-Kärtchen sind ein zweites destruktives Element. Diese Kärtchen werden nur dann normal benutzt, wenn die Sonderfähigkeit nicht zum Tragen kommt. Legt man ein Burgfräulein an eine Stadt an, in der bereits mindestens ein Ritter steht, erliegt einer davon dem Charme der Holden und wandert zu seinem Besitzer zurück.

Die Zauberberg-Kärtchen ermöglichen es dem Spieler, dort einen Gefolgsmann zu setzen und diesen sofort unter Berücksichtigung der bekannten Legeregeln auf ein beliebiges freies Kärtchen zu stellen. Teleportation könnte man das nennen.

Eine nicht zu vernachlässigende neue Regel ist das Benutzen der Fee. Immer wenn ein Spieler keinen Gefolgsmann setzt, bekommt er die Fee und stellt sie neben einen seiner Gefolgsleute auf ein Plättchen. Die Fee hat drei Eigenschaften. Zum einen schützt sie vor dem Drachen, zum anderen erhält der Spieler einen Punkt, wenn er wieder an der Reihe ist (und die Fee noch hat). Sehr mächtig kann eine Fee bei einer Wertung sein. Der Spieler erhält bei einer Wertung des Gebietes, in dem die Fee (bei seiner Figur) steht, automatisch drei Punkte zusätzlich - auch dann, wenn er sonst leer ausgehen würde.

Kärtchen mit einem Kloster innerhalb einer Stadt oder einem Tunnel komplettieren die dritte Erweiterung für Carcassonne. Und die lohnt sich. Sie enthält viele neue Aspekte, um eine Partie interessanter zu gestalten. Aber erstmals wird Carcassonne auch jenseits vom Plättchenlegen destruktiv und damit sowohl interaktiver aber eben auch fieser. Nichts für empfindliche Spieler, aber etwas richtig Neues, ohne aus dem bisherigen Spielkonzept zu fallen.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2 - 6
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8
Spieldauer (Minuten): 
45
Jahrgang: 
2005
Spielkategorisierung
Spielefamilie: 
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren