Coco Razzi

Im Affenzahn durch den Dschungel!

eine Spielerezension von Frank Riemenschneider - 13.08.2008
  Spiel bewerten Spiel kaufen kommentieren
Coco Razzi von Reich der Spiele

(Gesungen:) „Die Affen rennen durch den Wald. Der eine macht den anderen kalt. Die ganze Affenbande brüllt: Wo ist die Kokosnuss!? Wo ist die Kokosnuss!? Wer hat die Kokosnuss geklaut!?“
Ein Auszug aus einem bekannten Lied aus Kindertagen. Bei Coco Razzi sind aber die Kokosnüsse die Nieten. Nur die Früchte sollen geklaut werden und zählen am Ende Pluspunkte. Ein Dschungeleklat!? Dieses Spiel fordert zum Klauen im Urwald auf. Pongo, ein Affe, erledigt für uns die Klauarbeit. So ist der Dschungel!

Die Spieler müssen von ihrem Startplatz aus, das Spielbrett über Pfade überqueren, um zum Marktplatz zu gelangen. Dazu hat jeder einen Warenkorb. Auf diesen Korb wird verdeckt eine Metallscheibe mit einer von den vier eigenen Früchten oder eine von den drei eigenen Kokosnüssen gelegt. Um den Korb zu bewegen, wird von einem verdeckten Stapel jeweils eine Karte aufgedeckt. Darauf kann eine Bewegungszahl in Form von Fußabdrücken abgebildet sein, oder man darf aus zwei Aktionen eine aussuchen. Ganz schön viele Oder, was? Aber keine Aufregung. Im Spiel geht das in Fleisch und Blut über: Karte ziehen, Aktion durchführen, fertig.

Aber über dem Spielbrett hängt zwischen zwei Palmen unser kleiner Meisterdieb. Er ist immer auf einer Doppelkarte zu finden. Da die geklauten Früchte bekanntermaßen die leckersten sind, ist er meistens sehr gefragt. Da links und rechts des Spielbrettes jeweils drei farbig umrandete Löcher sind, muss vorher noch mit zwei Farbwürfel bestimmt werden, in welche Löcher die Palmen gesetzt werden. Danach wird Pongo über eine mit den Palmen verbunden Stange gezogen. Ein Magnet unter dem Affen sorgt für den nötigen Auftrieb der Metallscheiben von den Körben. Tja, so klaut man im Dschungel! Damit keine olle Kokosnuss den genialen Coup versaut, wurde vorher mithilfe der Lupenkartenaktion schon heimlich unter die Scheibe geschaut. Es können auch Plättchen getauscht werden, um ein wenig Verwirrung zu stiften. Neue Warenkörbe müssen aufgrund einer entsprechenden Karte eingesetzt werden. Sobald ein Spieler sein fünftes Warenplättchen abgelegt hat wird abgerechnet. Der Spieler mit der höchsten Punktezahl - das ist nicht immer der mit den meisten Plättchen - gewinnt.

Coco Razzi entwickelt seinen größten Spielspaß mit der maximalen Personenanzahl. Mitzuerleben, was da geblufft, geklaut und gegrinst wird, macht unheimlich viel Freude: Ist unter dem Warenplättchen noch eine Frucht oder ist doch eine Nuss drunter? Was ist unter der nächsten Karte? Sind die Farbwürfel mir gnädig, wenn ich den Affen zum Diebstahl einsetzen möchte?

Das Spielmaterial ist so super gelungen, das das Aufbringen der zweiunddreißig Aufkleber auf die Metallplättchen mittlerweile verziehen ist. Schöne Aufmachung! Es gibt allerdings einen Wermutstropfen: Das gute Spielgefühl kann mit zwei oder drei Spielern leider nicht so gut gedeihen. Es fehlen dann spürbar die Mitspieler. Eine Empfehlung kann damit an Familien ausgesprochen werden, die öfters Gelegenheit haben, mit vier Personen zu spielen: Sie sollten sich dieses Spiel zulegen.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spielerzahl: 
2 - 4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
6
Spieldauer (Minuten): 
20 - 30
Jahrgang: 
2008
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Mehr zum Spiel
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren