Berge des Wahnsinns - Band 1

Aufbruch in die Antarktis

ein spielerischer Artikel von Christoph Brandt - 14.05.2011

Ich tue mich immer etwas schwer, Attribute wie legendär zu vergeben. Für die Cthulhu-Kampagne „Beyond the Mountains of Madness“ muss man dieses Attribut aber eindeutig verwenden. Seit die Kampagne im Jahr 1999 bei Chaosium auf Englisch herausgekommen ist, gilt sie als die beste, aber auch umfangreichste Kampagne, die bisher für das Cthulhu-Rollenspiel erschien. Mehrere Jahre arbeitete die deutsche Cthulhu-Redaktion daran, diese legendäre Kampagne in einem angemessenen Rahmen auf Deutsch zu veröffentlichen. Es sollte nicht nur eine reine Übersetzung werden, sondern man wollte eine Form schaffen, die dieser Kampagne auch gerecht wird. Das äußerst umfangreiche Material, unter dem Titel „Berge des Wahnsinns“ auf drei Bände aufgeteilt, wurde von keinem geringeren als dem Originalautor Charles Engan noch einmal komplett neu geschrieben, mit einer ganzen Reihe an Änderungen und Ergänzungen gegenüber der englischen Originalausgabe, um die Kampagne weiter zu optimieren. Nun liegt der erste Band der Kampagne, „Aufbruch in die Antarktis“, vor und kann voll überzeugen. Soviel sei vorweg schon mal verraten.

Im Jahre 1930 unternahm die Miskatonic-Universität eine Expedition in die Antarktis mit dem Ziel neues Wissen über unseren Planeten zu sammeln. Doch das, was sie fand, war das kosmische Grauen. Viel wurde darüber nicht bekannt, verloren die wenigen Überlebenden doch den Verstand und fantasierten von Dingen, die gar nicht sein können und auch nicht sein dürfen. Aber nur zwei Jahre später rüstet sich eine neue Expedition, um den Ereignissen der fehlgeschlagenen ersten Expedition auf den Grund zu gehen und selbst als Antarktis-Reisende in die Geschichte einzugehen. Angeführt wird diese Expedition von den angesehenen Wissenschaftlern Starkweather und Moore, die nicht ahnen, dass ihnen das gleiche Schicksal droht wie ihren unglücklichen Vorgängern. Und mit eben genau dieser zweiten Expedition werden die Spielercharaktere aufbrechen.

Der erste Band „Aufbruch in die Antarktis“ beschreibt die Einstiegsphase der Kampagne, von der Anheuerung der Charaktere als Mitglieder der Expedition bis zur Errichtung des Basislagers in der Antarktis. Dies hört sich zunächst kurz an, aber auf fast 150 Seiten wird bereits reichlich Material für zahlreiche spannende Spielsitzungen geliefert. So sind eine ganze Reihe vorbereitender Aufträge der Expeditionsleitung abzuarbeiten, und ganz nebenbei auch noch ein Saboteur zu entlarven, der die Expedition schon vor Beginn scheitern lassen will. Bei der Vielzahl an kleinen Abenteuern und Szenarien kann man kaum glauben, dass dieser Teil bereits gegenüber dem englischen Original gestrafft wurde, um die Zeit bis zum Aufbruch der Expedition nicht zu lang werden zu lassen.

Der zweite Teil des Bandes, ebenfalls fast 150 Seiten stark, ist mit Anhängen zur Kampagne reich gefüllt. Viele Nichtspielercharaktere werden nicht einfach nur mit Spielwerten versehen, sondern detailliert mit ihren Motiven und Hintergründen beschrieben. Weiterhin befindet sich hier eine ausführliche Beschreibung des Handlungsortes Antarktis, unzählige Frachtlisten, Handouts und natürlich eine Chronologie der Ereignisse. Viel Material und noch mehr Informationen, die das Leben des Spielleiters vereinfachen soll.

Bereits der erste Band lässt erahnen, dass „Berge des Wahnsinns“ ein gewaltiges Projekt ist, nicht nur für die deutsche Cthulhu-Redaktion, sondern auch für den potentiellen Spielleiter. Es braucht eine lange und intensive Vorbereitung um all die Informationen, die bereits der erste Band liefert, zu verinnerlichen und für die Spielabende aufzubereiten. Eine echte Mammutaufgabe, doch mit ihnen kann man die Spieler auf eine atemberaubende Reise schicken und die Kampagne zu einem ganz besonderen Erlebnis machen. Das lange Warten auf eine deutsche Version dieser legendären Kampagne hat sich also absolut gelohnt, bereits der erste Band kann uneingeschränkt überzeugen und macht Hunger auf die Bände 2 und 3.

Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren