Daddy Cool

eine Spielerezension von Mareike Schöbel - 31.10.2005
  Spiel bewerten Spiel kaufen kommentieren
Daddy Cool von Reich der Spiele

Die kleinen Eisbären haben sich mit Farbe bekleckert und der Papa Daddy Cool ist gar nicht erfreut darüber. Also schnell mit der Eisbärrasselbande zum Waschzuber.

Zunächst wird mit Eisschollenkarten ein Weg gelegt und am Ende die Karte mit dem Zuber. Jeder Spieler erhält einen farbigen Eisbären und stellt diesen vor die erste Eisscholle neben Daddy Cool. Nun würfelt der erste Spieler. Auf jedem der sechs Würfel ist nur eine Eisscholle abgebildet. Je nachdem wie viele Eisschollen der Spieler jetzt mit den Würfeln erzielt hat, darf er Daddy Cool entsprechend auf den Eisschollen vorziehen.

Als nächstes entscheidet der Spieler, ob er mit den Würfeln, die keine Eisscholle zeigen noch einmal würfeln möchte. Entscheidet sich der Spieler gegen einen zweiten Wurf, darf er sofort mit seiner Figur zu Daddy Cool ziehen. Der nächste Eisbär ist an der Reihe und stellt Daddy neben sich. Entscheidet sich der Spieler für einen zweiten Wurf muss der Spieler mindestens eine Eisscholle würfeln und darf dann Daddy Cool entsprechend der Anzahl der Eisschollen vorziehen. Der Spieler kann jetzt weiterspielen, bis er keine Eisscholle mehr gewürfelt hat. Möchte er vorher aufhören, darf er seinen Eisbären zu Daddy Cool ziehen. Denn wird keine Eisscholle gewürfelt muss er auf dem Feld, auf dem seine Figur steht, stehen bleiben. Es gilt also, rechtzeitig aufzuhören. Würfelt der Spieler zu Beginn direkt sechs Eisschollen, muss er noch mal würfeln.

Im Spiel gibt es noch zwei Sonderfelder. Hier besteht Einsturzgefahr für Daddy Cool. Landet Daddy am Ende seines Zuges auf einem „Dangerfeld“ muss der Spieler versuchen, ihn weiter zu ziehen. Der Spieler muss mit den verbliebenen Würfeln mindestens eine Eisscholle würfeln, damit er Daddy Cool weiterziehen und seinen Eisbären zu Daddy stellen darf. Der Spieler, der zuerst mit seinem Bären im Waschzuber landet, hat gewonnen.

Daddy Cool ist ein Wettlaufspiel. Das Spiel ist sehr schnell zu Ende, wenn man den Weg nicht mit erneutem Anlegen von Eisschollen verlängert. Schade ist, dass nicht so richtig Spannung aufkommt, da ein paar spektakuläre Aktionen fehlen. Denn selbst auf dem so genannten Dangerfeld passiert eigentlich nicht viel. Die Eisschollen sind aber schön gestaltet. Ein Spiel, das aufgrund des Spielprinzips besonders für jüngere Kinder geeignet ist.

Video: 

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2 - 4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
5
Spieldauer (Minuten): 
20
Jahrgang: 
2004
Spielkategorisierung
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren