Der Schatz der 13 Inseln

Mit Geschick durchs Abenteuer!

eine Spielerezension von Melanie Schröder - 03.02.2016
  Spiel bewerten Spiel kaufen kommentieren
Der Schatz der 13 Inseln - Spielaufbau - Foto von Haba

„Mit Geschick durchs Abenteuer!“ lautet der Untertitel des Kinderspiels von Marco Teubner (Haba). Das Titelbild gibt einen Vorgeschmack auf den Inhalt und lädt sofort ein die Schachtel zu öffnen. Im Inneren findet sich unzähliges Spielmaterial. Die erste Herausforderung ist das Zusammenpuzzeln des Spielplans, der aus neun großen Puzzleteilen zu einem Kreis zusammengesetzt wird. Das Spiel lädt zwei bis vier Abenteurer ab sechs Jahren ein, sich auf eine Abenteuerreise zu verschiedenen Inseln zu machen und Schätze zu sammeln.

Wie wird Der Schatz der 13 Inseln gespielt?

Als Abenteurer begeben wir uns auf die Suche nach dem Schatz der 13 Inseln. Wir müssen mit dem Luftschiff von einer Insel zur anderen Reisen, ohne an Vulkanen, Klippen oder dickem Nebel hängen zu bleiben. Aber dies ist schwerer, als man denkt, denn zum Bewegen der Luftschiffe darf nur ein Finger verwendet werden und das mit verschlossenen Augen (als Hilfe kann auch eine Pilotenmaske verwendet werden).

Die Aufgabe des Abenteurers ist es, seine Auftragskarten zu erfüllen, indem die abgebildeten Artefakte auf den Inseln gesammelt werden. Jedes Mal, wenn eine Karte erfüllt wurde, darf man sich einen von den drei Tipps anschauen, die Aufschluss geben, auf welcher Insel der Schatz versteckt ist. Wer als erstes alle drei Tipps gesichtet hat und die Insel mit dem Schatz bestimmen kann, hat das Kinderspiel ab sechs Jahre gewonnen.

Die Verteilung der Plättchen, unterschiedliche Auftragskarten und die zufällige Position der Schatzinsel geben jedem Spiel einen anderen Verlauf. Das Spiel ist auch für ältere Kinder und junggebliebene Erwachsene interessant.

Wie gut ist das Kinderspiel Der Schatz der 13 Inseln?

Beim Test mit Kindern zwischen 5 ½ und 6 Jahren hat sich gezeigt, dass zu viele Aufgaben gleichzeitig zu erfüllen sind. Daher haben wir das Spiel vereinfacht. Hinweiskarten und Auftragskarten waren für alle Kinder sichtbar und sie konnten sich gegenseitig helfen. Die Insel wurde am Schluss gemeinsam gesucht und keiner musste sich alleine dorthin bewegen. Auf diese Weise hat das Spiel den Kindern sehr viel Spaß gemacht.

Am schwierigsten gestaltete sich das Navigieren der Luftschiffe. Die Koordination der Kinder reichte nicht dazu aus, die Luftschiffe mit verschlossenen Augen und nur einem Finger durch das Labyrinth zu navigieren. Diese Spielvariante ist nur zu empfehlen, wenn alle teilnehmenden Kinder etwas älter sind oder mit diesem Mechanismus umgehen können.

Dieses Spielprinzip ist interessant und eine Herausforderung für Jung und Alt! Dennoch sollte die Altersangabe etwas nach oben korrigiert werden. Es müssen zu viele Dinge auf einmal erledigt werden, und die Feinmotorik der Kinder ist unterschiedlich ausgeprägt. Die Navigation durch das Labyrinth gestaltet sich mit geschlossen Augen selbst für manche Erwachsene schwierig. Besonderen Spaß bereitet das Thema Abenteuer: Sich auf die Suche begeben und einen Schatz finden. Dies trifft genau die Interessen der Zielgruppe und animiert zu weiteren Spielen. Auch die Variabilität des Spiels macht es für meherere Runden hintereinander interessant. Meiner Meinung nach ein geeignetes Familienspiel mit Kindern im Grundschulalter, um gemeinsam Spaß zu haben.

Das Spielmaterial

Nachteilig ist die Spielanleitung. Die Schrift ist sehr klein gehalten und nicht sehr leicht zu lesen. Besonders für Erstleser (die eigentliche Zielgruppe) wäre eine größere Schrift empfehlenswert. Die Karten sind aus stabilem Material und für mehrere Durchgänge geeignet, ohne gleich nach der ersten Partie verbraucht auszusehen. Ebenso ist die Gestaltung des Spielmaterials hervorzuheben. Es gibt einige kleine Details auf dem Spielplan zu endecken und die Idee, das Spielbrett als Puzzle zu gestalten, weckt das Interesse, das Abenteuer zu bestreiten. Die Größe des Spielplans macht es Kindern jedoch schwierig, an den ganzen Spielplan zu gelangen. Des Öfteren kam es vor, dass Kinder das Luftschiff absetzen mussten, weil sie nicht mehr weiter in die Tischmitte hineinreichen konnten.

Tipp für das Spielen: Wenn die Spielregeln wie oben beschrieben abgeändert werden und ein kooperatives Spiel daraus gemacht wird, dann ist es auch für Kinder ab fünf Jahren ein riesiger Spaß. Mit diesen Regeln möchten sie es immer und immer wieder spielen. Es gibt jedesmal Neues zu entdecken und neue Rätsel zu lösen!

Video: 

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spieleautor: 
Grafik: 
Spielerzahl: 
2-4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
6
Spieldauer (Minuten): 
20
Jahrgang: 
2015
Spielkategorisierung
Fotos
Der Schatz der 13 Inseln - Ausschnitt - Foto von Haba
Mehr zum Spiel
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren