Der zerstreute Pharao

Wo steckt nur die Trompete der schönen Nofretete?

eine Spielerezension von Thorsten Herrmann - 26.02.2016
  Spiel bewerten Spiel kaufen kommentieren
Der zerstreute Pharao - Foto von Ravensburger

Da hat der Pharao 47 Pyramiden und total vergessen, in welcher er seine Schätze versteckt hat. Wenn du weitere 1-5 Spieler findest , die circa 30 Minuten Zeit haben, dann kannst du ihm in diesem Klassikerspiel von Ravensburger des Spieleautors Gunter Baars helfen zu suchen. Da so eine Pyramide nicht ganz leicht ist und du etwas Kraft benötigst, um sie zu verschieben, sollten die Mitspieler mindesten sieben Jahre alt sein.

Wie wird Der zerstreute Pharao gespielt?

Zu Beginn müssen die Schätze im Schachtelboden eingelegt werden. Die einzelnen Pyramiden kommen nun ebenfalls in die Schachtel und verstecken somit die Schätze. Ein Feld bleibt frei, damit die Pyramiden verschoben werden können. An die Seite kommen nun die 30 Suchkarten und die oberste wird aufgedeckt. Diesen Schatz müssen nun alle Spieler finden. Der erste Spieler verschiebt so lange die Pyramiden, bis er einen Schatz aufdeckt. Ist es der gesuchte Schatz, so erhält er die Karte und es wird die nächste Suche gestartet. Ist es nicht das gewünschte Objekt, endet der Zug hier.

Nach ein paar Schätzen tauchen Ereignisskarten im Stapel auf:

  • Sandsturm: Das Spiel wird einmal um 90 Grad gedreht.
  • Skorpion: Jeder verschiebt nacheinander jeweils eine Pyramide. Wer einen Schatz findet, muss eine seiner Handkarten verschenken.
  • Superkräfte: Es können ein bis sieben Pyramiden gleichzeitig verschoben werden.
  • Duell: Der Spieler, der die Duell-Karte aufgedeckt hat- und sein linker Nachbar liefern sich ein Duell. Jeder Sucht einen Schatz des Anderen. Wer zuerst den gesuchten Schatz findet, darf ihn behalten.

Sobald alle Suchkarten gefunden wurden, endet das Familienspiel. Jeder Schatz hat eine gewisse Wertigkeit und der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt.

Wie gut ist der zersteute Pharao?

Juchuuu! Endlich ist Der zerstreute Pharao als Klassiker neu aufgelegt. Es bietet eine Abwechslung zum Das ver-rückte Labyrinth aus dem selben Verlag. Der zerstreute Pharao spielt sich in der Tat sehr sehr ähnlich, bringt aber durch die Ereignisskarten neuen Pepp in das alte Spielprinzip.

Das Spielmaterial von Der zerstreute Pharao ist gut und meinen Kindern hat das Spiel viel Freude gemacht. Durch das Verdrehen der Schachtel und den anderen Ereignissen bleibt es für die Kinder sehr spannend. Sind die normalen Regeln dann mit der Zeit etwas zu  langweilig, liegt dem Spiel noch eine Profi-Schatzsucher Variante bei. Der zerstreute Pharao ist ein grundsolides Familienspiel für Gruppen mit Kindern unter 12 Jahre und eine willkommen Abwechslung zu Das ver-rückte Labyrinth.

Video: 

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
1-5
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
7+
Spieldauer (Minuten): 
30
Jahrgang: 
2015
Spielkategorisierung
Mehr zum Spiel
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren