Die Siedler von Catan - Aufbruch der Händler

eine Spielerezension von Ralf Schallert - 16.03.2012
  Spiel bewerten Spiel kaufen kommentieren
Die Siedler von Catan - Aufbruch der Händler von Reich der Spiele

1995 erschien das Original Die Siedler von Catan in den Regalen der Spielwarenhändler. Ausgestattet mit sehr gutem Material und vielen neuartigen Spielmechanismen war es eines der Gründungsspiele der so genannten „German Games“. Heute, 17 Jahre später, sind Die Siedler von Catan zu einer großen Produktfamilie herangewachsen, mit zahlreichen Erweiterungen und zusätzlichen völlig eigenständigen Spielen inklusive abweichender Spielprinzipien. 2005 entwickelte Mayfair Games mit dem Spiel Settlers of Catan – Trails to Rails das grundlegende Spielprinzip weiter und ergänzte es um einige zusätzliche taktische Möglichkeiten. Auf dieser Grundlage aufbauend, schuf der Autor Klaus Teuber das aktuell vorliegende Spiel: Siedler von Catan – Aufbruch der Händler, ein eigenständiges Spiel für den europäischen Markt.

Der beidseitig bedruckte Spielplan zeigt uns das mittelalterliche Europa, auf der einen Seite vollständig abgebildet und auf der anderen Seite für ein zeitlich kürzeres Spiel geografisch reduziert. Wie bei den Siedler-Spielen üblich, ist die Karte in Sechsecke untergliedert, die verschiedene Landschaftstypen zeigen. Ausgehend von vorhandenen Startkontoren im Zentrum Europas gilt es für die Spieler sich netzartig durch den Bau neuer eigener Kontore in die Randbereiche auszubreiten. Durch deren Bau werden Warenplättchen generiert, welche über ebenfalls zu bauende Handelswege durch Kaufleute an die Kontore der Mitspieler geliefert werden müssen. Die Herausforderung besteht vor allem darin, dass jedes eigene Kontor jeweils auch nur ein Warenplättchen freigibt, während die Kontore der Mitspieler auch immer nur ein geliefertes Warenplättchen aufnehmen können. Hier ist also in nicht unerheblichem Maße sehr gutes Timing gefragt, denn Die Siedler von Catan - Aufbruch der Händler endet, sobald ein Spieler alle seine Warenplättchen aus seinem Vorrat an die anderen Spieler ausliefern konnte.

Die Seitenkanten der Sechsecke werden im Verlauf des Spiels mit Straßen bebaut, wobei für die Fortbewegung der Kaufleute nicht nur eigene Straßen notwendig sind, sondern auch diejenigen der Mitspieler gegen eine Gebühr mitbenutzt werden können. Im zentralen Bereich der Karte sind die Landschaftssechsecke schon wie gewohnt mit Zahlen von eins bis sechs bedruckt, alle anderen Landschaftsplättchen werden erst im Laufe des Spiels mit entsprechenden Zahlenmarkern ausgestattetet, wenn ein Spieler dort ein Kontor errichtet. Dadurch stellt der Bau von Kontoren neben dem Nachschub an Warenplättchen auch die zusätzliche Lieferung von Rohstoffen sicher.

Der eigentliche Spielzug der Spieler gliedert sich immer jeweils in zwei Phasen: die Ertrags- und die Aktionsphase. In der Ertragsphase wird gewürfelt, welche der Landschaftsplättchen Erträge abwerfen und ob der Räuber auf der Karte aktiv wird. In der darauf folgenden Aktionsphase können dann die angesammelten Rohstoffe für den Bau von Kontoren und Straßen, den Kauf von Entwicklungskarten, die Anwerbung von Kaufleuten und sogar für deren Fortbewegung auf den Straßen ausgegeben werden. Die Siedler von Catan – Aufbruch der Händler erweitert somit das altbekannte Siedlerprinzip sorgsam um etliche neue, taktische und anspruchsvolle Spielkomponenten. Mit dem Bau der Straßen, die notwendig sind um die Kontore miteinander zu verknüpfen, kommt sogar etwas vom Feeling eines typischen Eisenbahnspiels nach Catan.

Vieles im Spiel kennt man schon aus den ursprünglichen Catan-Spielen hier wird auch das Rad nicht neu erfunden, trotzdem sind die Änderungen und Ergänzungen groß genug, dass der Aufbruch der Händler nicht als Erweiterung oder Ergänzung, sondern als eigenständiges Spiel bestehen kann. Die Entdeckung und Nutzung der geografischen Besonderheiten Europas gelingen gut, machen Spaß und verlieren auch nach einigen Partien nichts von ihrem Reiz. Dadurch allerdings dass Die Siedler von Catan - Aufbruch der Händler deutlich anspruchsvoller und taktischer als alle bisherigen Catan-Spiele ausgerichtet ist, können vor allem erfahrene Brettspieler und Fans der Catan Serie zugreifen, sie werden nicht enttäuscht werden. Familienspieler und Einsteiger in das Catan-Universum sollten erst einmal die grundlegenden Spiele antesten.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
3 - 4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
12
Spieldauer (Minuten): 
120
Jahrgang: 
2011
Spielkategorisierung
Mehr zum Spiel
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren