Die Kinder von Catan

eine Spielerezension von Beate und Hans Schmidt - 31.10.2005
  Spiel bewerten Spiel kaufen kommentieren
Die Kinder von Catan von

Viele Erwachsene werden sich über das Erscheinen einer Kinder-Version des Siedler-Spieles freuen – lässt dies doch die Hoffnung zu, dass Fragen wie "Ihr spielt schon wieder das schöne Spiel mit der Insel – kann ich da endlich mal mitspielen?" und ähnliche aufhören und die Kinder glücklich ihre eigene Version spielen. Aber kann sich diese Hoffnung mit Die Kinder von Catan erfüllen?

Beim ersten Blick in die Schachtel fällt sofort das wunderschöne Spielmaterial auf: Ein drehbarer, stimmungsvoll und hübsch gezeichneter Spielplan, kleine Holz-Rohstoffe in drei Arten (Ziegelsteine, Holz und Getreide) und bedruckte, zweifarbige Holzgebäude für ein richtiges kleines Dorf mit Schule, Kirche und Rathaus. Auf dem in sich drehbaren Spielplan sind mehrere Öffnungen zur Aufnahme der Spielfiguren und der Rohstoffe. Diese Rohstoffe werden im Laufe des Spieles von jedem Spieler in seinem stilisierten Handwagen gesammelt.

Immer wenn ein Kind an der Reihe es, würfelt es und dreht den Spielplan entsprechend weit. Für alle Spieler gilt dann: wenn die eigene Figur dann neben Rohstoffen zum Stehen kommen, darf man diese einladen – vorausgesetzt man hat den entsprechenden Rohstoff noch nicht. Bleibt die Spielfigur bei dem bösen Erik (der gerade mal wieder das böse Räuberspiel spielt ...) stehen, muss ein Rohstoff abgegeben werden.

Sobald ein Kind alle drei Rohstoffe in seinem Handwagen hat, darf es eines seiner vorher verteilten (je nach Spieleranzahl drei bis sechs) Gebäude bauen. Die Rohstoffe werden in den Spielplan zurückgestellt und man macht sich erneut ans Sammeln. Wenn irgendwann alle eigenen Gebäude verbaut sind, darf man sich das Rathaus vornehmen. Wer dieses dann gebaut hat, ist Sieger des Spieles.

Einige Anleihen an das "Siedler für Große" sind natürlich vorhanden: Das Sammeln der Rohstoffe, das Bauen durch Einsatz der Rohstoffe und der Räuber (alias Erik). Allerdings fehlen sämtliche taktischen Überlegungen und der Handel mit Mitspielern. Für die Zielgruppe des Spieles ist das natürlich in Ordnung, allerdings besteht etwas die Gefahr, dass die allererste Begeisterung aufgrund des schönen Materials und der netten Einführungsgeschichte in der Spielregel relativ schnell verfliegt. Dies sollte einem Kauf aber nicht entgegen stehen, zumal das Spielmaterial die Kinder im Anschluss an das eigentliche Spiel zu einer weiteren Beschäftigung einlädt.

Alles in allem ein nettes Spiel für kleinere Kinder mit ausgesprochen aufwändigem und schönem Material. Allerdings bleiben einige Kinderjahre "siedlermäßig ungelöst", weil die Kids ab etwa sechs Jahren das Interesse an Die Kinder von Catan schnell verlieren werden.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2 - 4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
4
Spieldauer (Minuten): 
15
Jahrgang: 
2003
Spielkategorisierung
Auszeichnungen: 
Spielefamilie: 
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren