Die Tore der Stadt

eine Spielerezension von Michael Weber - 31.10.2005
  Spiel bewerten Spiel kaufen kommentieren
Die Tore der Stadt von Reich der Spiele

Auch die zweite Erweiterung zu (Der Palast von) Alhambra enthält vier Module, die das Basisspiel ergänzen. Wie die der ersten, können diese Module einzeln oder komplett benutzt werden, um das Spiel abwechslungsreicher zu gestalten. Doch sind sie wirklich notwendig und gut?

Die Feldlager tauchen mit den anderen Gebäudeplättchen nach und nach auf der Auslage auf. Sie sind von Bastionsmauern umgeben, die gegen (nicht an) bestehende Stadtmauern angelegt werden müssen. Hinter den Mauern zählen alle in einer Linie liegenden Gebäude jeweils einen Siegpunkt bei den Wertungen zusätzlich.

Die Diamanten werden als Karten in die Geldkarten gemischt und können im Spiel als eine fünfte Währung benutzt werden. Mit ihnen können Gebäude von beliebigen Stellen des Bauhofs gekauft werden.

Die Charaktere werden als Karten in den Währungskartenstapel gemischt. Sobald sie auftauchen werden sie meistbietend versteigert. Der entsprechende Spieler darf den so ersteigerten Charakter in seinem Zug einsetzen. Personen wie Abdul Karim, Fatima oder Hakim Wahid haben ganz unterschiedliche Eigenschaften, die zum Beispiel am Ende des Spiels acht Siegpunkte zusätzlich bringen, eine offen liegende Geldkarte ersetzen oder einen zusätzlichen Umbau ermöglichen.

Die Tore der Stadt werden in den Währungskartenstapel eingemischt. Sobald diese in der Auslage liegen, darf ein Spieler auch Tor-Karten nehmen. Dann nimmt er ein Holztor und platziert dieses auf eine Doppelmauer zwischen zwei Plättchen seiner Alhambra. Die Tore machen damit Plättchen zugänglich, ohne die übliche "Fußgängerregelung" beachten zu müssen. Das ist dann sinnvoll, wenn ein Verbindungsplättchen umgebaut werden soll. Es ist auch möglich, das Stadttor mit einem neu platzierten Gebäudeplättchen zu spielen.

Die Diamanten sind spielerisch sicher am unspektakulärsten, obwohl sie eine Art Währungsjoker sind. Die Feldlager können die Punktewertung gehörig beeinflussen, wenn man sie mit Weitblick setzt. Damit sind sie das Herzstück dieser Erweiterung. Die Charaktere sind sehr unterschiedlich in ihrem Nutzen, sodass man sich genau überlegen muss, ob man eine kleinere oder größere Summe investieren will. Spielerisch kaum wertvoll. Die Tore sind eine nette Spielerei, die besonders bei einer "verbauten" Mauer helfen kann.

Licht und Schatten in dieser Erweiterung. Alle Module passen gut zum Basisspiel, aber in dieser Erweiterung steckt mit dem Feldlager nur ein einziger echter Gewinn. Die anderen Module sind eher durchwachsen oder unwichtig. Deshalb bleibt die zweite Erweiterung Die Gunst des Wesirs hinter der ersten deutlich zurück.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spielerzahl: 
2 - 6
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8
Spieldauer (Minuten): 
60
Jahrgang: 
2004
Spielkategorisierung
Mehr zum Spiel
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren