Die Werwölfe von Düsterwald

eine Spielerezension von Rainer Fieseler - 31.10.2005
  Spiel bewerten Spiel kaufen kommentieren
Die Werwölfe von Düsterwald von Reich der Spiele

Das Grauen geht um in dem kleinen Dorf am Rande des Düsterwaldes: Jede Nacht fallen Werwölfe über die schlafende Bevölkerung her und raffen einen Dorfbewohner dahin. Wenn die Bevölkerung am Morgen dann schließlich das entsetzliche Verbrechen entdeckt, schreitet der Mob zur Tat und lyncht einen der Tatverdächtigen. Ob es allerdings der Richtige war (also ein Werwolf) entscheidet sich erst nach seinem Ableben. So sind die Zielsetzungen klar: Die Werwölfe versuchen, die gesamte Dorfbevölkerung zu fressen, die jedoch will die Ungeheuer zur Strecke bringen, bevor sie ihr Ziel erreichen.

Wer harmloser Dorfbewohner ist, und wer in der Bevölkerung tagsüber unerkannt als Werwolf lebt, entscheidet sich durch eine Karte, die jeder Spieler zu Spielbeginn zieht. Dabei haben manche Dorfbewohner noch Sonderfähigkeiten: So darf der Jäger im Falle seines Todes noch einen anderen mit ins Verderben reißen oder die Seherin kann geheim Informationen über die Identität von Dorfbewohnern erfahren.

Ein Spielleiter, der selbst nicht am eigentlichen Spiel teilnimmt, regelt das Spiel und ruft Tag- und Nachtphasen aus: Nachts müssen alle bis auf die Werwölfe, die sich auf ein Opfer einigen, die Augen schließen. Tagsüber wird darüber diskutiert und schließlich abgestimmt, wen man denn nun lynchen soll. Da niemand die Identität des anderen kennt, wird in dieser Phase, die das Herz des Spiels ausmacht, verdächtigt, argumentiert, gejammert, gedroht, und besonders von Seiten der Werwölfe gelogen, dass sich die Balken biegen.

Hier wird schon klar, dass Die Werwölfe vom Düsterwald besonders etwas für kommunikative, redefreudige Spieler ist, die ein Spiel nicht so erst nehmen. Wer lieber lange schweigend über Sieg bringende Strategien nachsinnt, wird sich mit diesem Spiel nicht anfreunden. Alle anderen können damit eine äußerst vergnügliche halbe Stunde erleben, wenn sie nicht das Pech haben, gleich zu Anfang gefressen oder gelyncht zu werden. Aber letzteres kann man ja durch geschickte Verhandlungsführung abzuwenden versuchen. Ob es allerdings gelingt ...

Übrigens gibt es das Spielprinzip von Die Werwölfe vom Düsterwald schon länger als traditionelles Spiel, manchmal auch mit einem Mafia-Thema unterlegt. Der Verlag hat allerdings seiner Ausgabe einige nette Charakter-Sondereigenschaften hinzugefügt, die das Spiel wirklich bereichern.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spielerzahl: 
8 - 18
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
10
Spieldauer (Minuten): 
30
Jahrgang: 
2002
Spielkategorisierung
Mehr zum Spiel
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren