Dungeons & Dragons - das Fantasy-Abenteuerspiel

eine Spielerezension von Michael Weber - 30.08.2003
  Spiel bewerten Spiel kaufen kommentieren
Dungeons & Dragons - das Fantasy-Abenteuerspiel von Reich der Spiele

Lange hat es gedauert bis zum bekannten Rollenspielsystem Dungeons & Dragons ein Brettspiel entwickelt wurde. Das Ergebnis ist allerdings beachtenswert. Eine Fülle von schön modellierten Figuren und Monstern wartet in der Schachtel darauf, auf den frei zusammensetzbaren Spielplan gesetzt zu werden. Ein paar Papp-Fässer und Bäume als Inventar, verschiedene Marker und schon ist das Verlies fertig. Jetzt müssen die Spieler nur noch ihre Charaktere - Krieger, Kleriker, Schurkin und Magierin - mit Waffen, Zaubern und Gegenstände ausrüsten. Dann kann es losgehen.

Ein Spieler übernimmt die Rolle des Spielleiters, bereitet das Verlies Raum für Raum vor und führt die Monster: Goblins, Skelette, Gruftschrecken, Trolle ... Die anderen Spieler übernehmen die vier Abenteurer. Ausgestattet mit unterschiedlichen speziellen Fähigkeiten laufen sie nun durch die Räume, suchen nach Fallen, öffnen Truhen und bekämpfen Monster. Am Ende wartet das Missionsziel, das sie zu neuen Abenteuern führt.

Gesteuert wird das eng mit dem Klassiker Hero Quest verwandte Spiel mit Würfeln. Den Erfolg der meisten der zwei Aktionen ihrer Spielfiguren pro Spielrunde müssen die Spieler mit Würfeln ermitteln. Je nach Waffe oder Zauber werden unterschiedlich viele und verschiedene Spezialwürfel benutzt. Letztlich bleibt das Spiel damit mehr als das Rollenspiel glücksabhängig und dürfte von Hassern großer Würfelorgien gemieden werden.

Die Umsetzung der D&D-Regeln aufs Brett ist natürlich nicht vollständig möglich. So bleiben viele Feinheiten des Rollenspiels auf der Strecke. Dennoch wird im Laufe der ersten Missionen, von denen ein gutes Dutzend gleich mitgeliefert wird, auch für Themen-Neulinge deutlich, wie die Entwicklung der verschiedenen Charaktere funktioniert, wo ihre Stärken und Schwächen sind. Am Ende kann das Brettspiel aber nur eine grobe Projektion des Originals sein. Nachdem die vorgeschlagenen Szenarien gespielt sind, können die Spieler, genauer der Spielleiter, eigene Szenarien entwerfen. Die Entwicklung von offiziellen Zusatzmodulen für das Spiel scheint möglich.

Die Anleitung ist für den Einstieg zunächst recht brauchbar, offenbart aber im Laufe des Spiels viele Schwächen. Darf die Magierin ein Schwert führen? Darf der Krieger mit beiden mitgeführten Waffen angreifen? Die Anleitung lässt solche Fragen offen und ermöglicht somit den Spielern möglicherweise eine Charakterentwicklung, die nicht mit den Regeln von D&D übereinstimmt.

Licht und Schatten bei der genaueren Betrachtung des Spiels. Aber eins muss man dem Hersteller lassen. Das Spiel ist ein optimaler Einstieg und überzeugt durch seinen gut funktionierenden Mechanismus, wenn er auch nicht immer regelgetreu ist. Für Einsteiger in die Rollenspiel-Welt und für D&D-Spieler, die das System mal auf andere Weise kennen lernen möchte, ist Dungeons & Dragons - Das Fantasy-Abenteuerspiel eine Empfehlung.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spielerzahl: 
2 - 5
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
10
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Mehr zum Spiel
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren