Haste Bock

eine Spielerezension von Mareike Schöbel - 30.04.2007
  Spiel bewerten Spiel kaufen kommentieren
Haste Bock von Reich der Spiele

Der charmante Bock Roger versetzt die Schafsdamen mächtig in Aufruhr und lässt ihre Herzen förmlich höher schlagen. Da wird geschubst und gedrängelt, um möglichst nah an ihn heran zu kommen. Doch am anderen Ende der Weide wartet schon Jacques, das Friseurschaf, der es mit seiner scharfen Schere nur auf die Wolle abgesehen hat. Besser man nimmt sich vor ihm in Acht. In welche Richtung sollen die Schafe zuerst laufen und welchem Spieler gelingt es, seine Schafe ins Trockene zu bringen?

Vor uns auf dem Spieltisch liegt eine saftig grüne Wiese, der Spielplan. Vor Spielbeginn versammeln sich alles Schafe in der Mitte der Wiese rund um Thea, dem schwarzen Schaf.Alle Schafe gucken in dieselbe Richtung. Jeder Spieler erhält zwölf Aktionskarten und legt diese offen vor sich aus. Gespielt wird in vier Phasen. Ein Zeitstein am Rand der Wiese zeigt in welcher Phase gerade gespielt wird und je nach Phase gibt es unterschiedliche Ziele, die jedes Schaf bzw. die Spieler verfolgen.

Vor der ersten Phase wird um den besten Weideplatz gerangelt. Der erste Spieler würfelt mit dem Farbwürfel und muss mit dem entsprechenden farbigen Schaf ein anderes oder mehrere von seinem Platz rammen. Gerammt werden darf in alle Richtungen. Das gerammte Schaf wird um ein Feld versetzt. Hat jeder seine Startposition eingenommen beginnt die erste Spielphase.Ziel der ersten Phase ist es, dass die Spieler ihre beiden Schafe möglichst nah aneinander zu bringen.

Ein Spielzug besteht aus mehreren Aktionen. Der Spieler sucht sich eins der zwölf Aktionskärtchen aus, die vor ihm liegen und führt die Aktion aus. Da das Kärtchen dann aus dem Spiel genommen wird, sollte man gut mit diesen haushalten und schon im voraus an die noch kommenden Phasen denken. Auf den Aktionskärtchen ist immer angegeben, wen die Aktion betrifft. Es gibt Karten da muss das eigene Schaf die Aktion ausführen oder andere bei denen kein eigenes Schaf beteiligt sein muss. Grundsätzlich wird mit den Karten gerammt, Schafe übersprungen, gedreht oder versetzt. Mit der Ausführung der Aktionen kommt man dem Phasenziel etwas näher oder man kann wunderbar andere Schafe blockieren oder versetzen, um sie vom Ziel abzubringen beziehungsweise Mitspieler um die Wertung zu bringen. Besonders die Aktionskärtchen Bocksprung und Herdentrieb retten einem oft gegen Ende die Wolle und sollten mit Bedacht eingesetzt werden.

Ist die Spielaktion abgeschlossen, wird der Zeitstein entsprechend der Angabe auf der Aktionskarte weiter vor gesetzt. Landet der Zeitstein auf einem Wertungsfeld, wird diese noch ausgeführt. Sonst gibt es in Phase eins drei immer nach jedem Zug Punkte und in Phase zwei und vier jeweils nur, wenn der Zeitstein bestimmte Felder erreicht hat. Es gibt dann aber für alle Spieler Punkte, je nachdem wer dem Ziel am Nächsten ist. Landet der Zeitstein auf einem Schafpanikfeld, wird mit dem Farbwürfel gewürfelt und gerammt.

Was passiert in den anderen Phasen?In der zweiten Phase kommt Roger an den Spielfeldrand. Jeder Spieler versucht jetzt seine Schafe möglichst nah an ihn heranzubringen.Die Spieler versuchen in der dritten Phase, möglichst nah an Thea, das schwarzen Schaf, heranzukommen. In Phase vier geht’s dann an die Wolle. Nur wem es gelingt, Jacques zu entkommen, der kommt ungeschoren davon.Nachdem der Zeitstein das 74. Feld erreicht hat, endet das Spiel.Das Spiel gewinnt der Spieler, der am Ende der vierten Phase die meisten Punkte gesammelt hat.

Der oben beschriebene Ablauf gilt für das vier Personenspiel. Bei weniger Spielern sind ein paar Änderungen notwendig. Spieler, die nicht nur taktisch die Schafe ziehen, sondern auch auf die Zählleiste am Rand achten, liegen besonders im Zwei-Personenspiel vorne, weil man damit gut Schafspanikfelder oder Wertungsfelder ausnutzen kann.

Wer bei Haste Bock nur an ein nettes Kinderspiel denkt, dem entgeht eine Menge.Das Spiel überzeugt nicht nur durch das schön illustrierte Spielfeld und die witzigen Schaffiguren, sondern punktet auch mit einer gut ausgefeilten Spielidee. Einziges Manko ist die recht komplexe Anleitung, aber die Mühe lohnt sich.

Bei Haste Bock werden wohlüberlegte taktische Züge vorausgesetzt. Aber auch dem Spieler, der weniger taktisch seine Karten einsetzt, wird Spaß daran finden, die anderen zu blockieren oder zu rammen, um sich so noch Punkte zu sichern. Letztlich begeistert der Spielspaß.

Das Spiel in vier Phasen einzuteilen sorgt nach der ersten Verwirrung der Phasenziele für jede Menge Abwechslung. Stand man eben mit seinen Schafen noch passend und konnte jede Menge Punkte kassieren, sieht es mit Jacques am Spielbrettrand schon wieder ganz anders aus.

Haste Bock vom Zoch Verlag ist ein lustiges Taktikspiel und aufgrund der Komplexität eher etwas für ältere Kinder oder Erwachsene. Richtig viel Gerangel gibt es übrigens nur mit vier Spielern. Haste Bock ist ein klasse Spiel, das man sich keinesfalls entgehen lassen sollte.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spielerzahl: 
2 - 4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
10
Spieldauer (Minuten): 
30 - 45
Jahrgang: 
2006
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Spielegattung: 
Fotos
Haste Bock von Reich der Spiele
Mehr zum Spiel
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren