Hundsgemein

eine Spielerezension von Johannes Halbig - 31.10.2005
  Spiel bewerten Spiel kaufen kommentieren
Hundsgemein von

Der Untertitel "Den Letzten beißen die Flöhe" verrät gleich, dass es bei diesem Spiel nicht um die kleinen Gemeinheiten geht, die Menschen sich im Alltag so gerne gegenseitig zufügen, um demselben dadurch die rechte Würze zu verleihen, sondern um Hunde und Flöhe. Die Spieler sind Besitzer von Flohbanden, die Jagd auf die wertvollsten Hunde machen. Es gibt vier verschiedenwertige Hunderassen, von jeder Rasse drei, insgesamt also zwölf Hunde, die zu Beginn des Spiels offen auf dem Spielplan verteilt werden.

Der Spielplan zeigt 48 Parzellen und zwölf Straßen (sechs waagrechte und senkrecht verlaufende Straßen). In jede Straße kommt ein Hund. Jeder Spieler wählt sich anschließend eine Farbe und nimmt die Flohplättchen mit der entsprechenden Rückseite. Auch bei den Flöhen gibt es vier verschiedene Arten.

Nachdem jeder sich mit seinen Flöhen versorgt hat, mischt er diese verdeckt und deckt anschließend zwei Flöhe auf. Wer an der Reihe ist, legt einen dieser beiden Flöhe auf eine beliebige freie Parzelle auf dem Spielplan. Aber: Da Flöhe derselben Art sich anscheinend untereinander nicht vertragen, dürfen sie natürlich auch nicht benachbart liegen (auch nicht diagonal). Danach deckt der Spieler einen neuen Floh aus seinem Vorrat auf und der nächste ist an der Reihe. Das Spiel ist zu Ende, wenn kein Floh mehr auf dem Spielplan abgelegt werden kann. Nun werden alle Flöhe auf dem Spielplan umgedreht, sodass die Farben der Spieler oben liegen.

Nun zeigt sich, wessen Flohbande die meisten, beziehungsweise die wertvollsten Hunde erobern konnte. Dazu werden die zwölf Straßen einzeln gewertet. Jeder Spieler zählt die Plättchen seiner Farbe, die an diese Straße angrenzen. Wer die meisten Plättchen besitzt, erhält den Hund, der sich in dieser Straße aufhält. Bei einem Unentschieden wird der Hund nicht vergeben.

Anschließend addiert jeder die Werte aller Hunde, die er erobert hat. Natürlich gewinnt der Spieler mit der höchsten Summe das Spiel. Bei Gleichstand gewinnt der Spieler mit der größeren Anzahl an Hunden.

Hundsgemein ist ein Legespiel, das sich schnell und flüssig spielt. Die Regel ist kurz, gut bebildert und schnell erklärt. Es ist prima als Familienspiel geeignet. Es stellt leichte Anforderungen an die Merkfähigkeit - womit es die lieben Erwachsenen erfahrungsgemäß etwas schwerer haben – weil derjenige, der sich merken kann, wo welche Farben liegen, schon im Vorteil ist. Durch die Regel, dass Flöhe derselben Art nicht benachbart sein dürfen, hat man die Möglichkeit, die Legeplätze für die Mitspieler etwas einzuschränken und damit auch ein wenig Taktik ins Spiel zu bringen.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2 - 4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8
Spieldauer (Minuten): 
30
Jahrgang: 
2003
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Mehr zum Spiel
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren