Kesselchaos

eine Spielerezension von Bettina Ihnst - 24.12.2015
  Spiel bewerten Spiel kaufen kommentieren
Kinderspiel Kesselchaos - Foto von Haba

Verflixt! Wo ist denn bloß der Fliegenpilz? Gerade lag er doch noch da ... Rasch jetzt alle magischen Zutaten für das Rezept zusammensuchen und dann ab damit in den Zauberkessel, denn der Zaubertrank muss fertig werden! Auf dem Hexenberg findet das große Zaubertrank-Wettbrauen statt, und jede Junghexe will beweisen, dass sie ihre Zaubertränke am schnellsten und vor allem auch fehlerfrei brauen kann. Wenn eine falsche Zutat im Kessel landet, verwandelt die strenge Oberhexe Yorandel die Junghexe in einen Frosch. Was für ein Kesselchaos!

Wie wird das Kinderspiel Kesselchaos gespielt?

Zunächst werden die Zutatenkarten so verteilt, dass jeder Spieler einen Stapel ungefähr gleicher Höhe vor sich liegen hat, seinen persönlichen Nachziehstapel. Dann gibt es noch Rezeptkarten. Auf denen erkennen die Spieler, welche Zutaten sie sammeln müssen. Bei Kesselchaos spielen alle gleichzeitig. Um die passenden Zutatenkarten zu finden, decken die Spieler nach und nach die Karten ihres Nachziehstapels auf und schauen, ob eine der gesuchten Rezeptzutaten darauf zu sehen ist. Alle Karten, die nicht passen, werden offen auf den eigenen Abwurfstapel gelegt. Wurde die richtige Zutatenkarte aufgedeckt, legen die Spieler diese Karte zu ihrer Rezeptkarte. Auch die jeweils oberste Karte vom Abwurfstapel eines Mitspielers darf bei Kesselchaos aufgenommen werden. Sobald der Nachziehstapel eines Spielers komplett aufgebraucht ist, übernimmt er den Abwurfstapel eines beliebigen Mitspielers als neuen Nachziehstapel. Sind die fünf gesuchten Zutaten gefunden, nimmt der Spieler sich eine neue Rezeptkarte und fährt fort, bis er selbst oder ein anderer Spieler drei Rezeptkarten bedient hat. Wenn alle Zutaten dafür vorhanden sind, ist das Zaubertrank-Wettbrauen entschieden. Hat der Spieler aber ein Kesselchaos angerichtet, also zu wenige oder falsche Zutatenkarten gesammelt, scheidet er aus und die übrigen Mitspieler sammeln weiter, bis der Nächste seine drei Zaubertränke vollendet hat.

Wie gut ist Kesselchaos als Kinderspiel?

Kesselchaos von Fréderick Moyersoen (Haba) ist ein kleines, rasantes Reaktionsspiel für 2-6 Spieler ab 6 Jahren, das sich in kleiner Besetzung allerdings gar nicht so hektisch, sondern fast angenehm ruhig spielt. Um die Kartenstapel zu durchsuchen ist nämlich nicht nur Schnelligkeit, sondern auch ein großes Maß an Konzentration und Glück gefragt. Mit steigender Spielerzahl jedoch, werden die Kartenstapel der Spieler kleiner und sind schneller durchgespielt. Kesselchaos bekommt dadurch mehr Tempo und der Name ist Programm.

Das Kartenspiel dauert unabhängig von der Spielerzahl nicht sehr lange und ist ein netter Pausenfüller, den man immer wieder gerne spielt. Als Erwachsener muss man sich bei Kesselchaos nicht wie bei vielen anderen Reaktionsspielen gegenüber mitspielenden Kindern zurücknehmen. Im Gegenteil. Die Kinder suchen mit ihrem besseren Gedächtnis locker und zügig die Zutaten heraus und geraten dabei nicht so schnell ins Grübeln, ob diese oder jene Karte gerade erst abgelegt oder doch bereits für das letzte Rezept gesammelt wurde. Auf dem Hexenberg begegnen sich eben alle Hexen auf Augenhöhe.

Wertung: 
Bewertung gut

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2-6
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
6
Spieldauer (Minuten): 
5-10
Jahrgang: 
2015
Spielkategorisierung
Mehr zum Spiel
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren