Los Mampfos

eine Spielerezension von Beate und Hans Schmidt - 31.12.2006
  Spiel bewerten Spiel kaufen kommentieren
Los Mampfos von Reich der Spiele

Um das Spielziel mal vorweg zu nehmen: Bei Los Mampfos vom Zoch Verlag sollte man vorher wissen, was nachher herauskommen wird. Damit aus den drei Eseln etwas herauskommen kann, werden sie zunächst "gefüllt". Hierfür deckt jeder Spieler in seinem Zug eine Karte auf. Sie gibt vor, welcher Esel mit wie vielen Hafertalern gefüttert wird. Gestreifte Esel überlassen dem Spieler die Entscheidung, welchem der Esel er Futter zukommen lassen möchte. Die Farben der Hafertaler sind immer frei wählbar. Anschließend wird der Esel auf dem Rundkurs entsprechend der Zahl auf der Karte Feld weiter gezogen.

Neben den "Esel-Füll-Karten" gibt es auch "Esel-Entleer-Karten". Diese bestimmen, welcher Esel geleert werden soll. Bei Karten mit einem gestreiften Esel ist die Farbe wiederum frei wählbar. Bevor aber offenbar wird, was der Esel so alles gefressen hat, stellt jeder Spieler auf einer kleinen Scheibe eine bestimmte Farbe ein. Die Spieler erhalten anschließend die herausgefallenen Futterstücke der jeweiligen Farbe. Man sollte sich also eine Farbe aussuchen, bei der man vermutet, dass der Esel hiervon besonders viel gefressen hat. Allerdings müssen die Hafertaler mit allen Spielern geteilt werden, die die gleiche Farbe gewählt haben. Also ist es manchmal sinnvoll, zu taktieren und gerade nicht die Farbe zu nehmen, von der am meisten Hafertaler im Esel sind, weil so die Chancen größer sind, nicht teilen zu müssen.

Das Brettspiel endet mit der Stop-Karte, die in den unteren Teil des Kartenstapels eingemischt wurde. Es gewinnt der Spieler mit den meisten Hafertalern. Die Farben spielen dann keine Rolle mehr.

Los Mampfos ist ein einfaches, aber sehr nettes Spiel. Es ist nicht nur wichtig, sich die gefütterten Farben merken zu können, sondern auch, die anderen Spieler gut einzuschätzen. Haben sie sich das Futter merken können? Wenn ja, dann wäre es vielleicht besser, eine andere Farbe zu wählen. Wenn zwei sich (um eine Farbe) streiten, ist man doch gerne der lachende Dritte oder gar Vierte.

Das Spielmaterial ist schon auf Grund der großen Esel mit einem magnetischen „Öffnungsmechanismus“ außergewöhnlich aufwändig, aber auch schön, die Anleitung eindeutig und seht leicht verständlich.

Los Mampfos ist ein richtig gutes Spiel für Familien. Nicht nur, weil Kinder öfter ein besseres Gedächtnis als die Erwachsenen haben und daher sehr gut mitspielen können. Außerdem kommt schon durch das Spielthema sofort Heiterkeit auf. Allerdings sollte man die sich im Spielverlauf so ergebenden Bezeichnungen für das Entleeren der Esel nicht als zu anrüchig betrachten ...

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spielerzahl: 
2 - 5
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
6
Spieldauer (Minuten): 
20 - 30
Jahrgang: 
2006
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Mehr zum Spiel
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren