Lumberjack

eine Spielerezension von Thomas Jereczek - 31.10.2005
  Spiel bewerten Spiel kaufen kommentieren
Lumberjack von Schmidt Spiele

Was macht ein Holzfäller (englisch "Lumberjack"), wenn er keine Bäume fällt? Er sortiert die Holzstämme und stapelt sie. Genau diese Arbeit übernehmen die Spieler bei Lumberjack, einem Bauspiel mit sehr schöner Ausstattung. Das Spiel enthält themengemäß 100 Holzstäbe in fünf verschiedenen Farben und zehn weiße Holzhütchen, die als Baumkronen dienen.

Erst die Arbeit, dann das Vergnügen, selten trifft der Spruch so zu wie beim Spiel Lumberjack. Ein großer Teil der Spielzeit ist in die Spielvorbereitung zu investieren. Zuerst werden die 100 Baumstämme zu einem kreisförmigen Turm gestapelt. Dabei kann es in den ersten Partien, wenn man noch ungeübt ist oder noch keine Aufbauhilfe konstruiert hat, häufiger kurz vor Fertigstellung zum Turmeinsturz kommen. Dies kann auf Dauer schon frustrieren.

Jetzt kommt das Vergnügen oder doch nicht? Man baut nun den Turm wieder ab, dabei hat jeder Mitspieler bei seinem Zug drei Möglichkeiten. Entweder er nimmt einen Stamm vom Turm und verbaut ihn vor sich in einem von höchstens drei eigenen Türmen oder er legt den Baumstamm beiseite und löst damit eine Wertung aus. Als dritte Aktion kann er darauf verzichten einen Baumstamm vom zentralen Turm zu nehmen, dafür setzt er eine Baumkrone auf einen seiner Türme. An diesem Turm darf dann allerdings vorerst nicht weitergebaut werden. Beim Bauen spielen die Farben der Stämme nicht zwingend eine Rolle. Jeder kann vor sich bis zu drei Türme errichten, die aus unterschiedlich farbigen Baumstämmen bestehen. Wichtig ist immer die Farbe des obersten Baumstamms: Wenn jemand eine Wertung auslöst, bekommt jeder Mitspieler Punkte für seine Türme, deren oberster Stamm die gleiche Farbe hat wie der Wertungsbaumstamm. Der Spieler erhält so viele Punkte wie der Turm hoch ist. Liegt eine Baumkrone auf dem gewerteten Turm, verdoppelt sich die Punktzahl. Bei einem gewerteten Turm wird der oberste Stein und - falls vorhanden - die Baumkrone entfernt.

Die Möglichkeit innerhalb seines Turms verschiedene Farben zu nutzen und durch Baumkronen doppelte Punktzahlen zu erlangen, lassen einen hohen Taktikanteil im Spiel vermuten. Leider kommt das Taktikspiel nur zu zweit richtig zur Geltung: Man kann die Züge des Gegners überschauen und berechnen. Wann baut man welche Farbe in seinen Turm ein und wann wertet man beziehungsweise wann setzt man eine Baumkrone zur Punktverdopplung ein. Je mehr Spieler beteiligt sind, desto unwägbarer und unberechenbarer wird Lumberjack. Die Spielsituation ändert sich grundlegend, bis man (endlich) wieder an der Reihe ist, sodass oft nur erzwungene Aktionen übrig bleiben. Wenn der letzte Baumstamm vom zentralen Turm genommen wurde endet das Spiel. Sieger ist derjenige, der die meisten Punkte gesammelt hat.

Zu diesem Grundspiel hält die übersichtliche und verständliche Anleitung noch drei Varianten bereit. Bei "Easy Goin'" stapelt jeder gleichfarbige Türme vor sich, maximal einen pro Farbe. Am Spielende gibt es dann pro Farbe einen Punkt für den Spieler mit dem höchsten Turm. Derjenige mit dem höchsten Turm insgesamt erhält einen zusätzlichen Punkt. In der zweiten Variante baut jeder eine Pyramide vor sich auf. Am Ende der Partie werden dann die farbigen Flächen innerhalb der Pyramide gewertet. In der "Blockhütten-Variante" werden keine Türme gebaut sondern bestimmte Muster zusammengesetzt. Man darf nur eine Hütte pro Farbe bauen und kann dann am Spielende mit verschiedenen Formen mehr und weniger Punkte erzielen.

Die Tücken in der Spielvorbereitung überwiegen die Taktik im Spielverlauf. Zum Schluss bleibt Lumberjack ein nettes Geschicklichkeitsspiel für den Familienkreis, vor allem mit Kindern. Hier brauchen sich die Erwachsenen nicht anzustrengen, um zu verlieren, das wird bei manchem Grobmotoriker von selbst passieren.

In der Spielregel fehlt ein Hinweis, was zu tun ist, wenn im Laufe des Spiels Teile des Turms einstürzen. Für diesen Fall sollten sich die Mitspieler vorher auf ein Vorgehen einigen.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spielerzahl: 
2 - 5
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8
Spieldauer (Minuten): 
30
Jahrgang: 
2002
Spielkategorisierung
Auszeichnungen: 
Mehr zum Spiel
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren