Magister Navis

Handel und Erforschung im 18. Jahrhundert

eine Spielerezension von Andreas Keul - 04.04.2011
  Spiel bewerten Spiel kaufen kommentieren
Magister Navis von Reich der Spiele

Magister Navis spielt in Europa zu Beginn des 18. Jahrhunderts. Hier gibt es auf der Karte noch viele weiße Flecken. Die Spieler brechen also auf, um Handelsrouten zu erforschen und neue Länder zu entdecken. Durch Kolonisation und Besiedelung können sie ihren Machtbereich erweitern. Um sich gegen unsere Konkurrenten zu behaupten, führen sie Krieg, beuten ihre Kolonien aus und versuchen sich eventuell durch Sklaverei den entscheidenden Vorteil zu sichern, um am Ende den Sieg davon zu tragen.

Das Spiel geht über insgesamt sieben Runden. Jede Runde besteht aus jeweils vier Phasen. Der Startspieler beginnt, und danach sind die anderen Spieler im Uhrzeigersinn an der Reihe. Dabei ist in den ersten drei Phasen jeder Spieler genau einmal an der Reihe. In der vierten Phase sind alle Spieler so lange an der Reihe, bis alle Spieler gepasst haben.

In der Bauphase muss jeder Spieler ein Gebäude aus der Auslage auswählen und auf sein Tableau legen. Dabei muss das Gebäude aus einer Stufe kommen, die gleich oder niedriger dem Industriewert des Spielers ist. Wichtig dabei ist, dass das gleiche Gebäude auch mehrmals gebaut werden darf und dass jeder Spieler nur ein Gebäude der fünften Stufe bauen darf. Einige der Gebäude haben Finanz-, Industrie- oder Politiksymbole. Baut ein Spieler ein solches Gebäude, darf er den Statusstein der entsprechenden Leiste dementsprechend vorziehen. Sobald jeder Spieler ein Gebäude gebaut hat, beginnt die nächste Phase. In der Wachstumsphase darf nun jeder Spieler so viele Bevölkerungssteine aus seinem Vorrat in den Hafen legen, wie die Zahl auf seiner Kulturleiste anzeigt. Nun folgt die Lohnphase in der der Spieler Zahlungen durchführt. Um eine Zahlung durchzuführen, nimmt der Spieler einen eigenen Bevölkerungsstein aus einem Gebäude und legt ihn zurück in den Vorrat. Hat ein Spieler mehr Bevölkerungssteine auf Gebäuden als er Zahlungen leisten kann, kann er beliebig auswählen, welche Steine er entfernen möchte. Andererseits kann er auch nur so viele Zahlungen erhalten, wie er Steine hat. Durch Lohnzahlungen freigewordene Gebäude können in der Aktionsphase wieder benutzt werden.

Die Aktionsphase dient dazu, Besitztumskarten und Handelsmarker zu erlangen, auf denen die Spieler die Position ihrer Statussteine auf den jeweiligen Leisten verbessern können. Erhält ein Spieler solche Karten, darf er den entsprechenden Status sofort anpassen. Wichtig ist, dass die Spieler reihum immer wieder an der Reihe sind, solange sie nicht passen. Wenn ein Spieler passt, anstatt eine Aktion durchzuführen, dann kann er nicht erneut eine Aktion durchführen, wenn er wieder an der Reihe ist. Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten, eine Aktion durchzuführen: Eine Möglichkeit ist die Aktivierung eines Gebäudes. Dazu nimmt der Spieler einen Bevölkerungsstein aus seinem Hafen, legt diesen auf den leeren Kreis des Gebäudeplättchens und kann die Aktionen durchführen, die auf dem Gebäudeplättchen angegeben sind. Alternativ dazu kann ein Spieler einen Handelsmarker mit blauem Hintergrund dazu nutzen, die darauf angegebene Aktion durchzuführen. Folgende Aktionen sind möglich: Schifffahrt, Besiedeln, Angriff, Zahlung, Ausbeuten, Passen.

Wenn alle Spieler einmal gepasst haben, ist die aktuelle Runde beendet. Nun sollte jeder Spieler nochmals die Position seiner Statusmarker mit den Symbolen auf den noch vorhandenen Karten vergleichen und ggf. anpassen. Der Startspielerstein wird an den linken Nachbarn des bisherigen Startspielers weitergegeben, und die nächste Runde kann beginnen.

Das Spiel endet automatisch nach dem Ende der siebten Runde. Nun findet die Schlusswertung statt. Der Spieler mit den meisten Ruhmespunkten hat das Spiel gewonnen. Bei Gleichstand teilen sich die beteiligten Spieler den Sieg. Magister Navis ist ein gut durchdachtes, taktisch anspruchsvolles und abwechslungsreiches Spiel, welches eher Vielspieler als Gelegenheitsspieler ansprechen dürfte.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
3 - 5
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
12
Spieldauer (Minuten): 
90
Jahrgang: 
2009
Spielkategorisierung
Mehr zum Spiel
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren