Nasca

eine Spielerezension von Günter Cornett - 31.10.2005
  Spiel bewerten Spiel kaufen kommentieren
Nasca von Cwali

Nasca ist ein taktisches Spiel für zwei Personen. Es verdankt seinen Namen einem kleinen peruanischen Städtchen, dessen rätselhafte in den Wüstensand gegrabenen Linien und Bilder zum Weltkulturerbe zählen. DieZeichnungen sind so groß, dass man sie nur aus dem Flugzeug beobachten kann. Ihre Erschaffer lebten vor 2000 Jahren und konnten niemals das gesamte Kunstwerk im Zusammenhang sehen.

Das Spielfeld von Nasca erscheint dagegen recht übersichtlich: Eine quadratische Fläche von zehn mal zehn Feldern. Mit jeweils elf unterschiedlich langen Holzplanken versuchen die Spieler, möglichst viele freie Felder zu umschließen. Unter bestimmten Bedingungen ist es erlaubt, Planken übereinander zu legen. So bieten sich vielfältige Möglichkeiten, die Spielzüge des Gegenspielers zu durchkreuzen. Wer sich da allzu schnell breit macht, unterliegt den Planken des Gegenspielers im wahrsten Sinne des Wortes.

Nasca ist eine intelligente und ausgesprochen kurzweilige Spielidee. Bei der Herstellung wurde nicht nur auf ansprechendes Design geachtet, sondern auch dem Umweltgedanken Rechnung getragen: Das Spielbrett istaus massiver Buche, die Oberfläche mit Naturharzöl behandelt; die Holzplanken sind mit Naturfarben lasiert (wahlweise Kombination zweier Farben aus Rot, Grün, Gelb und Blau). Die angenehm kurze Spielanleitung könnte zwar an manchen Stellen etwas klarer formuliert sein, lässt aber letztlich keine Frage offen. Überflüssig ist die Luxus-Version von Nasca, wo doch die Standard-Ausgabe schon recht edel ist.

Hinweis: Die Besprechung bezieht sich auf die Ausgaben von Clemens Gerhards Holzspielwarenfabrik KG, bei der Nasca aber nicht mehr lieferbar ist.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8
Spieldauer (Minuten): 
30
Jahrgang: 
1998
Spielkategorisierung
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren