Oh Pharao

eine Spielerezension von Silke Groth - 31.10.2005
  Spiel bewerten Spiel kaufen kommentieren
Oh Pharao von

Schauplatz des Geschehens ist das alte Ägypten, wo der allmächtige Pharao Tut-Nur-So zu einem Wettbewerb im Pyramidenbauen aufgerufen hat. Hierfür erhält zunächst jeder Spieler sieben Baukarten auf die Hand, die selbstverständlich unter ganz bestimmten strengen Bauvorschriften, stufenartig ausgelegt werden sollen. Diese tragen je eine Ziffer zwischen eins und neun, als Sonderkarte gibt es noch einen Joker, der für jede beliebige Karte eingesetzt werden darf.

Nach folgenden Regeln darf gebaut werden: Eine Pyramide muss aus mindestens drei Baukarten mit mindestens zwei übereinander liegenden Stufen bestehen. Jede Stufe der Pyramide muss mindestens eine Karte weniger enthalten als die unmittelbar darunter liegende. Die Karten einer Stufe müssen alle dieselben Zahlen tragen und zusätzlich muss ihr Wert genau um eins höher sein, als die Zahl der darunter liegenden Stufe. So ergibt sich von unten nach oben eine durchgehende, ununterbrochene Zahlenreihe.

Der Spielablauf ist nun folgender: Man kann eine oder auch beide seiner Pyramiden werten. Hierzu wird jeweils eine Zahl jeder Stufe aufaddiert und die Summe mit der Anzahl der Stufen multipliziert. Die so gewonnenen Punkte werden auf dem Punktekonto des jeweiligen Spielers notiert und die Pyramide wird abgerissen. Darüber hinaus werden neue Karten vom Nachziehstapel oder aus der Auslage aufgenommen und es darf Kartentausch mit den Mitspielern betrieben werden. Natürlich können auch neue Pyramiden gebaut oder bestehende Pyramiden ausgebaut werden.

Als besondere Nettigkeit schließlich befinden sich noch Diebe und Steuereintreiber im Kartenstapel, mit denen man den Mitspielern das Bauen ordentlich vermiesen kann. Mit einem Dieb kann einem anderem Mitspieler eine Baukarte aus einer seiner Pyramiden gemopst werden. Wenn der Diebstahl gelingt, bekommt man die Karte und es kann passieren, dass der betroffene Mitspieler nun seine Pyramide abreißen muss, weil er die Bauvorschriften nicht mehr einhalten kann. Außerdem gibt es noch Steuereintreiber, mittels derer man anderen Mitspielern eine beliebige Handkarte rauben kann. Wehren, sowohl gegen Diebe als auch gegen Steuereintreiber kann sich nur, wer eine Pharaokarte besitzt und ausspielt.

Am Ende eines Zuges werden die Handkarten wieder auf sieben ergänzt. Mit jeder Wertung einer Pyramide rückt das Spiel seinem Ende näher entgegen. Um dies zu dokumentieren, wird der so genannte Aufseher auf dem Spielplan bei jeder Wertung um ein Feld vorgerückt. Ist er nach der zehnten Wertung am Ende des Plans angelangt, wird die Spielendekarte in den Kartenstapel gemischt. Wenn diese aufgedeckt wird, werden nur noch die ausliegenden Pyramiden gewertet und Sieger ist natürlich der Spieler mit den meisten Punkten.

Oh Pharao ist ein wunderbar witziges und spannendes Spiel, bei dem die Freude, insbesondere die Schadenfreude, am Ärgern der Mitspieler vorherrscht. Der Spielreiz liegt im Wesentlichen in der Entscheidung, lieber eine kleine Pyramide zu werten und dafür unter Umständen nur wenige Punkte zu erhalten oder aber die Pyramide weiter auszubauen und dabei zu riskieren, dass sich die Diebe der anderen Spieler auf eben diese wertvolle Pyramide stürzen. Natürlich spielt das Glück hier eine sehr große Rolle, da letztendlich die nachgezogenen Karten darüber entscheiden, ob und in welcher Größenordnung man eine Pyramide bauen kann. Durch den Ärgerfaktor, personifiziert durch Diebe und Steuereintreiber, kommt ordentlich Stimmung auf, gelegentlich wohl auch in Form von Rachegelüsten. Dadurch ist ein lockeres Spielvergnügen garantiert, sowohl für Viel- als auch für Gelegenheitsspieler.

Alles in allem ist Oh Pharao ein nettes kleines Zwischendurch-Spiel, das zudem noch eine sehr witzige Grafik hat und zum kleinen Preis erhältlich ist. Bleibt noch zu erwähnen, dass es entgegen der Angabe auf der Packung, durchaus auch zu zweit spielbar ist.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
3 - 4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
10
Spieldauer (Minuten): 
40
Jahrgang: 
2004
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren