Schneller als kurz

eine Spielerezension von Britta Törpe - 30.06.2009
  Spiel bewerten Spiel kaufen kommentieren
Schneller als kurz von Heidelberger Spieleverlag

Eines aus der scheinbar unerschöpflichen Gruppe der Schätzspiele liegt auf dem Tisch. Schneller als kurz stellt den Spieler vor die Aufgabe, Säugetiere oder europäische Staaten (beide Themen sind als eigenständige Editionen in der vorliegenden Ausgabe enthalten) nach bestimmten Eigenschaften zu beurteilen und einzuschätzen.

Es gibt jeweils zehn Karten, auf denen solche Eigenschaften angegeben sind, um die es hier geht. Die Spieler einigen sich vorab auf sechs von ihnen. Tiere können zum Beispiel nach Tragzeit, Lebensdauer, Schwanzlänge oder dem Grad ihrer Gefährdung auf der Roten Liste beurteilt werden. Bei den Ländern geht es unter anderem um Einwohnerzahl, Gesamtfläche, den Korruptionsgrad, die Anzahl der Nachbarländer oder das Jahr der Nationengründung. Die sechs ausgewählten Eigenschaftskarten werden auf den Spielplan gelegt, auf dem sich, ausgehend von diesen Karten, sechs Reihen mit Feldern befinden, die sich teilweise überkreuzen. Bildkarten, die vorher gleichmäßig auf die Spieler verteilt wurden, müssen auf diesen Feldern abgelegt werden, aber in der vermeintlich richtigen Reihenfolge.

Diese Bildkarten zeigen auf ihrer Vorderseite das Tier beziehungsweise eine Sehenswürdigkeit und Flagge des Landes. Auf der Rückseite sind der Name und die Werte des einzuschätzenden Objekts angegeben. Diese Seite darf zunächst nicht angesehen werden. Nun gilt es, reihum eine Bildkarte mit der Vorderseite nach oben vom eigenen Kartenstapel zu nehmen und ausgehend von einer Startkarte, die zufällig in die Mitte des Plans gelegt wurde, das Tier beziehungsweise Land einzuordnen. Dabei müssen die Objekte nach der jeweiligen Eigenschaft, dem Grad nach zunehmend, eingereiht werden. Aber: Ist der Igel nun früher geschlechtsreif als das Eichhörnchen? Oder wer ist korrupter, Albanien oder der Vatikan? Wie kann man Mazedonien bei Truppenstärke und Anzahl der Nobelpreisträger gleichzeitig passend in das Gitterkreuz der Eigenschaftsreihen einordnen? Solche Fragen stellen sich, der Spieler legt nach kurzer Überlegung seine Karte ab, muss aber die Reihenfolge beachten, die sich jetzt ergibt und durch die Karten der Anderen ständig verändert. Dabei darf er nach Gutdünken auch eine schon abgelegte Karte verschieben, wobei aber eine eventuell neu entstehende Reihenfolge mit einer neuen Nachbarkarte beachtet werden muss. Glaubt der Spieler, seine Karte nicht mehr richtig in die vorhandenen Reihenfolgen einreihen zu können, hat er die Möglichkeit zu passen. Er legt diese Karte dann neben seinen Stapel und kann sie zu einem späteren Zeitpunkt spielen.

Hat er seine Karte aber auf eines der Felder abgelegt, so können seine Mitspieler jetzt die neu entstandene Reihenfolge anzweifeln. Die neue Karte und eine benachbarte, die mit ihren Werten der entsprechenden Eigenschaften vermeintlich nicht mehr chronologisch stimmen, werden umgedreht und die Datenrückseiten verglichen. Hat der Zweifler Recht, darf er dem "Falsch-Leger" eine seiner Karten unterjubeln und die zuletzt gelegte Karte muss zurückgenommen werden. Stellt sich der Zweifel als unberechtigt heraus, kassiert er vom "Richtig-Leger" selber eine Strafkarte. So geht es dann weiter, man legt Bildkarten ab, ist froh, wenn die eigene Einschätzung nicht angezweifelt wird, gibt sich besserwisserisch, wird eine Karte los oder kassiert eine zusätzlich, wenn sich herausstellt, dass Polen doch einen Nobelpreisträger mehr hat als Irland oder das Kamel stärker vom Aussterben bedroht ist als der Panda! Derjenige, der als Erster seinen Kartenstapel abgearbeitet hat, gewinnt.

Ein kleines Manko dieses Spiels ist die Anleitung, die zwar ausführlich erklärend daherkommt, aber dadurch unübersichtlich und überfrachtet ist. Aber sonst ist Schneller als kurz ein überaus nettes Spiel. Schnell gespielt, hübsch gestaltet, es gibt mal wieder Einiges zu lernen, man kann mal mit Wissen glänzen oder sich blamieren, toll! Hat Spaß gemacht, das Spiel auf dem Tisch! Die Themenwahl scheint zudem grenzenlos, Näheres findet sich auf der Webseite zum Spiel. 

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Spielerzahl: 
1 - 6
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8
Spieldauer (Minuten): 
15
Jahrgang: 
2008
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Spielegattung: 
Fotos
Schneller als kurz - früher Prototyp von Reich der Spiele
Mehr zum Spiel
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren