Stop

eine Spielerezension von Armando Schmidt - 31.10.2005
  Spiel bewerten Spiel kaufen kommentieren
Stop von Reich der Spiele

Abacus zeigt uns, wie man mit altbekannten Zutaten ein neues Kartenspiel zubereitet. Man nehme einen großen Topf und fülle ihn je zur Hälfte mit Mau Mau und mit Uno, rühre kräftig um, nenne diese Kreation Stop und fertig ist das neue Kartenspiel. Stop orientiert sich sehr stark an den beiden Klassikern, was allerdings nicht unbedingt von Nachteil ist. Es geht also auch in diesem Spiel darum, als Erster die anfänglich sieben Handkarten loszuwerden, um so das Spiel zu gewinnen.

Wenn ein Spieler an der Reihe ist, muss er je eine seiner Karten auf den Ablagestapel legen. Dabei muss bei dieser Karte entweder die Farbe, die Zahl oder das Symbol mit der vom vorherigem Spieler abgelegten Karte auf dem Ablagestapel übereinstimmen. Hat man keine passende Karte, muss man eine Karte vom Nachziehstapel aufnehmen. Falls ein Spieler jedoch genau die gleiche Zahlenkarte hat, wie die Karte, die gerade oben auf dem Abwurfsstapel liegt, darf er seine Karte sogar außer der Reihe dazwischen werfen. Dieses Ablegen geht solange, bis ein Spieler keine Karte mehr besitzt und somit das Spiel gewinnt.

Wie erwähnt, weisen einige Karten Symbole auf. Spielt man diese aus, ist es möglich, seinen Gegenspielern eine kleine "Überraschung" zu bereiten. So kann man ihnen zum Beispiel zusätzlich zwei weitere Karten aufbrummen. Man kann sie aber auch aussetzen lassen. Und ganz hinterhältig ist es, wenn man die eigenen Handkarten mit den Karten eines beliebigen Mitspielers tauscht. Da kommt Freude auf, besonders wenn man zuvor drei Mal soviel Karten im Besitz hatte. Eine so genannte "Stop"-Karte dient hier als Retter in der Not und kann vom vermeintlichen Opfer als Abwehrkarte vor solchen Ungemach verwendet werden. Eine "Freie-Wahl"-Karte wird verwendet, um sich eine neue Farbe zu wünschen und kann zudem auf jede Karte abgelegt werden. Wohl dem, der diese Karte als letzte Handkarte besitzt.

Die Spielkarten sind aus qualitativ hochwertigem Material. Die Spielanleitung ist gut aufgebaut und in sich schlüssig, wobei die Regeln sehr schnell erklärt sind. Und obwohl man dieses Spiel schon zu zweit spielen kann, kommt erst ab vier Spielern richtig Stimmung auf. Ganz gleich, ob alt oder jung, Stop macht allen Spaß. Wer jedoch bereits Uno besitzt, sollte vorher ein Probespiel machen. Alle anderen, die lustige und spannende Kartenspiele mögen, können bedenkenlos zugreifen.

 

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spielerzahl: 
2 - 10
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
6
Spieldauer (Minuten): 
30
Jahrgang: 
2002
Spielkategorisierung
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren