Top 12

eine Spielerezension von Jürgen Strobel - 23.01.2016
  Spiel bewerten Spiel kaufen kommentieren
Top 12 - Foto von Schmidt Spiele

NSV mit Steffen Benndorfs Qwixx hat es vorgemacht. Es braucht nicht viel, damit ein Spiel zünden kann. Ein Block ein paar Würfel, fertig! Zu Recht wurde es dann auch für das Spiel des Jahres 2013 nominiert. Leider hat es dann doch nicht ganz gereicht für den Sieg. Das wiederum hat dem Erfolg von Qwixx nicht wirklich geschadet. Allein die Nominierung tat ihr Übriges, um eine Erfolgsgeschichte zu schreiben. Ähnlich wie die Konkurrenz mit Qwixx möchte nun Schmidt Spiele mit Heinz Meisters Top 12 mit diesem Prinzip erfolgreich sein.

Top 12 - Material und Spielziel!

Top 12 benötigt hierfür auch nur ein Minimum an Material: einen Block, einen Würfel und vier Bleistifte, fertig! Auf dem Block befinden sich fünf Spalten à zwölf Felder. Jeder Spalte ist ein bestimmtes Symbol zugeordnet. Diese finden wir auch auf unserem Würfel wieder. Das sechste Symbol auf dem Würfel (Blitz) dient als Joker! Vor Beginn müssen alle Spieler in jede Spalte eine der so genannten“ Startzahlen“ (von 10 bis 50) eintragen. Das Bestreben aller ist es, als erster eine der fünf Spalten mit zwölf Zahlen zu füllen. Dass dies nicht ganz so einfach ist, erklärt sich im Folgenden.

Wie funktioniert der Spielablauf bei Top 12?

Der Ablauf eines Spielzuges ist relativ simpel. Der Spieler, der am Zug ist, nennt eine Zahl zwischen eins und 100. Daraufhin würfelt man aus, in welcher Spalte diese Zahl eingetragen werden muss. Würfelt man das Blitzsymbol  (Joker) darf man sich die Spalte aussuchen. So, und hier kommt nun das Glücksmoment Würfel ins Spiel! Da alle Spieler ihr Blatt offen auf dem Tisch legen müssen, kann man hier schon ein wenig taktieren. Aber durch den Glücksfaktor des Würfels ist man auf Gedeih und Verderb eben diesem ausgeliefert. Hopp oder top ist hier das Motto. Beim Eintragen der Zahlen ist noch zu beachten, dass diese von oben nach unten in aufsteigender Reihenfolge notiert werden müssen. Findet sich kein Feld, so hat man eben Pech gehabt und kann somit diese nicht vermerken. That`s it. Das war es schon.

Top oder Flop? Wie gut ist Top 12?

Hat Top 12 nun gezündet ähnlich wie Qwixx? Nein, und das hat mehrere Gründe. Zum einen ist die Idee zwar nicht schlecht, eine Zahl anzusagen, mit der alle andere Mitspieler zurechtkommen müssen. Alle haben ja zu jeder Zeit Einsicht auf die Blätter der anderen. Hier ergibt sich schon ein wenig Taktik. Dies wird aber wiederum durch den Würfel sofort zunichtegemacht. Was nutzt mir eine gut überlegte Zahl, wenn ich sie dann nicht in der Spalte eintragen kann, in der ich sie benötige!? Auch hält sich der Spannungsbogen arg in Grenzen! Vor allem zum Ende hin, wenn nur noch wenige Kästchen zum Sieg benötigt werden. Hier kann sich das ganze wie Kaugummi in die Länge ziehen. Unter dem Strich bleibt Top 12 deshalb ein gefälliges Spielchen mit recht armem Spannungsbogen und (zu) wenig Platz zum Taktieren!

Wertung: 
Bewertung schwach

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
1-4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
ab 8 Jahren
Spieldauer (Minuten): 
20 Minuten
Jahrgang: 
2015
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Mehr zum Spiel
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren