Tsuro

eine Spielerezension von Michael Weber - 30.04.2007
  Spiel bewerten Spiel kaufen kommentieren
Tsuro von Reich der Spiele

Manchmal sind es die ganz begrenzten Mechanismen, die ein Spiel zu so viel mehr Eleganz verhelfen als vielen der unter dem Gattungsbegriff "German Games" bekannten. Bei Tsuro ist dies so. Neben einer schön anzuschauenden Illustration (mal abgesehen von den recht einfallslos gestalteten Plättchenvorderseiten) ist es der simple Legemechanismus, der überzeugt und für spannende und vor allem schnell gespielte Partien sorgt.

Im Grunde ist es einfach. Jeder drei Plättchen in die Hand, eins davon wird passend auf das Brett gelegt, indem sich der eingeschlagene Weg der eigenen Spielfigur verlängert. Danach ein Plättchen nachgezogen. Das war es schon. Fast. Denn wer dem Weg über die Spielfeldbegrenzung folgen muss scheidet ebenso aus wie zwei Figuren, die sich durch ungünstig gelegte Plättchen auf dem gleichen Weg begegnen. Dieser Ausscheidungskampf ist nicht jedermanns Sache - es gewinnt, wessen Figur als letzte noch auf dem Brett ist -, aber wird durch eine angenehm kurze Spieldauer wett gemacht, die meist erheblich unter den angegebenen 20 Minuten liegt.

Um besonders am Ende des Spiels die Übersicht über die eigenen Wegmöglichkeiten zu behaltern, ist ein gutes Auge erforderlich. Zwar legt man immer nur ein neues Plättchen an die eigene Figur an, aber ab einem gewissen Punkt muss man mehr oder weniger freiwillig auf bereits liegende einbiegen (und diese bis zum Wegende verfolgen). Besonders der Platz in der Mitte ist zumindest in der ersten Hälfte des Spiels äußerst beliebt, um nicht über den Spielbrettrand hinaus gedrängt zu werden.

Tsuro strotzt vor Leichtigkeit, ohne dabei aber den Anspruch zu vernachlässigen. Zwar hat man stets nur drei Plättchen auf der Hand und ist so einem gewissen Zufall und dem manchmal für einen selbst destruktiven Wegbau der Mitspieler ausgeliefert. Aber dennoch verliert man dieses Spiel fast immer durch eigene Unachtsamkeiten. Tsuro ist kein innovatives Spiel (obwohl es schon aus den 1970er-Jahren ist), kein besonderes fordernder Spielspaß, aber ein Spiel, dass durch einfache Regeln, kurze Spieldauer und schöne Illustration überzeugen kann. Ein ideales Einsteigerspiel, ohne erfahrene Spieler zu langweilen.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2 - 8
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8
Spieldauer (Minuten): 
20
Jahrgang: 
2007
Spielkategorisierung
Mehr zum Spiel
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren