Bericht von der Pressekonferenz zur Spiel '15

Masse, Klasse, Trends und Wege

ein spielerischer Artikel von Axel Bungart - 08.10.2015
Mit der Pressekonferenz beginnt die Spielemesse 2015 in Essen - Foto Axel Bungart

07.10.2015, CC West der Messe Essen, Saal Europa, wenige Minuten nach 11 Uhr: Fast pünktlich eröffnet Dominic Metzler traditionell die Pressekonferenz zur Spiel ’15 vor zahlreichen Journalisten.

Das Heer der Pressevertreter ist gekommen, um über die 33. Internationalen Spieltage zu berichten, die – so Dominic Metzler vorgreifend – eine Messe der Superlative werden dürfte. Super viel Platz (63.000 m²), super viele Aussteller (910), super viele Spiele (sage und schreibe rund 1.000 Neuheiten!). Letztere lassen sich so exakt nicht beziffern, weil sich viele Titel mittlerweile in verschiedenen Sprachen und in verschiedenen Vertrieben wiederfinden. Und da ist schon die nächste Superlative: 58 Prozent der Aussteller kommen aus insgesamt 41 ausländischen Nationen, womit die weltgrößte Spielmesse auch diesem Ruf gerecht wird.

Spielemesse zeigt: Familienspiele weiter stark

Der Spiele-Boom ist ungebrochen: Laut „KidsVerbraucherAnalayse“ des Egmont Ehapa Verlags sind Gesellschaftsspiele bei Kindern in der Altersgruppe zwischen 6 und 13 Jahren der Hit. Aber auch und gerade Erwachsene sorgten in der abgelaufenen Saison für ein Umsatzplus von knapp 9 Prozent. In Stückzahlen rechnet sich das anders, doch ist der Zuwachs mit rund 3 Prozent auch hier deutlich messbar. Die Familienspiele, mit rund 30 Prozent der größte Sektor des Spielemarktes, sind nach wie vor das Zugpferd und haben auch entsprechend überproportional mit 12 % zur Umsatzsteigerung beigetragen.

Das wundert wenig, wenn man bedenkt, dass der Weg von qualitativ und spielerisch anspruchsvollen sowie hochwertigen Gesellschaftsspielen in Deutschland begonnen hat und sie im europäischen und angloamerikanischen Ausland zunächst als German Games bekannt wurden. Mittlerweile ist Spiele-Europa größer geworden, und aus den German Games wurden Euro Games – immer noch so anspruchsvoll wie ihr Klientel. Weiße Flecken gibt es, was die Spielelandschaft angeht, nur noch ausgerechnet in Afrika und Südamerika.

Trends der Spielemesse 2015

Und welche Trends bilden die mehr als 1.000 Neuheiten in 2015 aus? Nicht wirklich sind einheitliche Trends auszumachen. Kooperative Spiele erfreuen sich wie im Vorjahr wieder großer Beliebtheit, auch wenn es nur kooperative Varianten von eigentlich kompetitiven Spielen sind. Zu erwarten war eigentlich, dass sich der Trend der vergangenen Jahre verstärkt, Spiele mithilfe von Apps zu unterstützen bzw. zu steuern. In diesem Jahr finden sich aber gerade mal eine Handvoll Spiele mit Elektronik im Angebot der Neuheiten. Geht der Trend schon wieder rückwärts? Selbst wenn: Die Fantasie der Autoren ist ungebrochen. Besonders im Kinderspielbereich sind Spiele mit 3D-Aufbau sehr gefragt (z. B. das Kinderspiel des Jahres, Spinderella (Zoch Verlag)).

Dominique Metzler befragt Benjamin und Klaus Teuber (v. l.) - Foto Axel Bungart

Ungeachtet dessen gibt es einige Jubiläen zu feiern: Reiner Knizia feiert sein 30. Jubiläum als Spieleautor und präsentiert sein Kinderspiel Captain Black bei Ravensburger. 25 Jahre gibt es schon Activity. Dazu verlost sein österreichischer Verlag Piatnik drei Activity-Parties im Wert von je 250 EUR. Ein besonderes Schmankerl erwartet Catan-Fans, deren Liebling immerhin den 20. Geburtstag begeht: Am Messe-Samstag (10.10.) findet in Halle 4 ein Super-Mega-Catan statt, bei dem 1.000 Spieler gleichzeitig an einem Spiel teilnehmen. Unter ihnen natürlich sein Erfolgsautor Klaus Teuber.

Klaus Teuber war auch persönlich auf der Pressekonferenz anwesend. Er hatte gleich zwei Dinge zu präsentieren: 1. Seinen Sohn Benjamin, mit dem er 2. das zusammen entwickelte neue Spiel Tumult Royal vorstellte. Erschienen - natürlich – bei Kosmos. Auf eine mögliche Erweiterung für Catan angesprochen reagierte Klaus Teuber zurückhaltend. Das Thema sei abgedeckt, wenn nicht gar ausgereizt, entgegnete er hinreichend deutlich. Die Fangemeinde wird es mit Bestürzung aufnehmen.

Eingerahmt werden die Spieltage auch wieder von zahlreichen Turnieren, Wettbewerben und Weltmeisterschaften.

Dominique Metzler und Herrmann Hutter bei der Pressekonferenz - Foto Axel Bungart

Einzelhandel auf der Suche nach Wegen zum Kunden

Abschließend äußerte sich Hermann Hutter als Vorsitzender des Vereins Spieleverlage e. V. zu Themen, die die Hersteller- und Händlerseite der Branche betreffen. So ging er kurz auf den Frequenzrückgang von Einzelhandelsgeschäften in den Innenstädten ein, der dazu zwinge, dass sich der Handel anders aufstellt. Multi-Channel ist das Schlagwort, womit Internet-Shops und Versandhandel gemeint sind, über die der Handel seine Kundschaft zurückgewinnen müsse. Aber auch von der Breite der Distribution bis in den Buchhandel hinein könne die Spielebranche profitieren. Wie eingangs erwähnt ist der Markt vorhanden und bringe auch für das neue Jahr eine Umsatzerwartung von rund 400 Mio. Euro mit.

Dominic Metzler schloss die dieses Mal (fast) pannenfreie Pressekonferenz mit einem Dank an alle Journalisten für die weltweite Berichterstattung und dem Hinweis auf die Spiel ’16 vom 13.-16. Oktober 2016. Natürlich in Essen.

Mehr Infos über die Spiel '15

Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren