Machtspiele

ein spielerischer Artikel von Olaf Bormann - 09.05.2010
Machtspiele von Reich der Spiele

Beim Verlag kam es bei der Erstveröffentlichung von Machtspiele zur Spiel 2009 zu einem Druckfehler auf der Spieleschachtel. Während das Spiel regulär von drei bis fünf Spielern gespielt werden kann, wurden auf der Schachtel fälschlicherweise zwei bis fünf Spieler angegeben. Somit wurde Machtspiele teilweise unter falschen Vorzeichen verkauft, was den Autor Maximilian Thiel nachträglich dazu veranlasste, folgende Regelanpassungen für zwei Spieler zu entwickeln.

1.) Jeder Spieler ist automatisch der „Erzfeind “ des anderen.
2.) Die Kompetenzkarte „Einfluss /Aktien /Korruption “ wird aus dem Spiel entfernt.
3.) Von den verbleibenden 3 Kompetenzkarten bekommt jeder Spieler verdeckt eine.
4.) Von den Aktienpaketen 1-5 gibt es jeweils nur ein Exemplar,von den Aktienpaketen 6 und 7 jeweils zwei (also:1,2,3,4,5,6,6,7,7).Überzählige Aktienpakete werden für ein Spiel zu zweit nicht benötigt und zurück in die Schachtel gelegt.
5.) Bei der Startaufstellung setzt jeder Spieler nun 5 statt regulär nur 3 Führungskräfte ein.

Bei diesen Anpassungen handelt es sich bisher allerdings um eine nicht offizielle Regeländerung,da die Zeit für ausgiebige Testspiele bisher nicht gegeben war. Feedback zu dieser Variante kann gerne an Autor oder Verlag gerichtetn werden.

Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren