Story Cubes

Geschichten-Würfel

eine Spielerezension von Michael Weber - 21.05.2011
  Spiel bewerten Spiel kaufen kommentieren
Story Cubes von Hutter Trade

Manchmal sitzt man vor einem Spiel und ist baff. So ging es mir beim Lesen der Spielanleitung von Story Cubes. Denn das kleine Würfelspiel, das wurde ganz schnell klar, ist gar kein Spiel. Ich habe schon viele Brettspiele in der Hand gehabt, die merkwürdig waren, viele Spiele, deren Anleitungen irgendwie komisch oder unklar klangen. Aber Story Cubes setzt allem die Krone auf.

Die Anleitung ist ganz eindeutig: Würfel die neun Würfel und bilde aus den so geworfenen Bildern eine Geschichte. Dabei soll man der eigenen Fantasie freien Lauf lassen und einfach die gewürfelten Bilder ausschmücken und zu einer Geschichte verknüpfen. Daher der Name des Würfelspiels.

Wer nun nach dem Spiel darin sucht, wird schlicht nicht fündig. Es gibt keine Siegbedingungen wie bei Brettspielen üblich, nicht einmal eine Bepunktung. Man muss Story Cubes nicht einmal mit anderen Spielern spielen. Im Gegenteil: Die Anleitung spricht davon, die Geschichte aufzuzeichnen, also aufzuschreiben. Das ist alles.

Story Cubes treibt Spiele wie Es war einmal, Linq und Dixit auf eine sehr gradlinige Art und Weise auf die Spitze. Die Würfel als Instrument, um die eigene Fantasie anzuregen. Nicht mehr. Und auch nicht weniger. Das funktioniert sogar. Selbst mit notorischen Nichtspielern. Kein Wunder, Story Cubes ist ja auch kein Spiel. Bei einem schönen Glas Wein oder Tee oder Kaffee – also in einer atmosphärischen Stimmung – und mit netten Leuten, ist dieses Würfelspiel ein gutes Mittel, um etwas von den Menschen zu erfahren. Das macht in der richtigen Runde Spaß und ist völlig altersunabhängig. Aber: Story Cubes ist trotzdem kein Spiel. Dazu noch (k)eins, das Kommunikationstalent und Assoziationsgabe erfordert, aber auch schult.

Wer dennoch mag, kann sich sogar weitere Sets besorgen und die jeweils neun Würfel miteinander mischen. Das schafft Abwechslung und bringt neue Assoziationen.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Spielerzahl: 
1
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
6-
Spieldauer (Minuten): 
1
Jahrgang: 
2011
Spielkategorisierung
Mehr zum Spiel

Kommentare

Hallo Spielegemeinde!

Wir haben von den Story Cubes sowohl die orange Grund- als auch die blaue "Actions"-Variante.

Unsere Kinder 7 und 9 lieben die Würfel, die aufgrund ihrer Größe auch immer mitgenommen, und auf Feiern o.ä. sofort mit anderen "gespielt" werden können. Für Erwachsene fehlt sicher der oben angesprochene Spielcharakter, unseren Kindern macht es aber viel Spass.
Wir können so auch schulische Übungen, wie z.B. Zeitformen (Vergangenheit, Zukunft usw.) spielerisch und mit Spass umsetzen.

Am Anfang ist die Grundvariante vollkommen ausreichend, die Action-Variante bringt aber später eine deutliche Steigerung und Fortsetzung des Spielspasses.

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte: mit diesen Würfeln lässt sich auch entdecken was in Bildern verborgen sein kann.

Bilder und Worte sind vieldeutig, was mit diesen Würfeln praktisch erlebbar wird, sofern man es auch als Erwachsener versucht: staunen was in einem selbst ist an Ge-schichten.

Daß die Spielregel eigentlich fehlt, würde ich als Aufgabe sehen sich selbst eine spontan auszudenken wie: die schnellste, die längste oder kürzeste gewinnt...

Und dann darf sich der Siegende etwas wünschen.

 

Albert Einstein:

„Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.“

 

Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren