Activity: Crime

eine Spielerezension von Kevin Ewe - 15.02.2020
  Spiel kaufen kommentieren
Activity: Crime - Ausschnitt - Foto von Piatnik
Anzeige:
NSV
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Activity ist wohl ein Klassiker und für Piatnik vermutlich ein sogenanntes "Brot und Butter" Spiel, weil es für den Verlag eine der Haupteinnahmequellen darstellt. 1990 bei dem renommierten Verlag aus Österreich erschienen, gibt es mittlerweile zahlreiche Varianten (Activity Xtreme, Activity Friends, Activity Codeword, oder jetzt ganz neu: Activity Hol den Host - inklusive eines aufblasbaren Gummi-Mitspielers).

Vom Partyspiel zum Krimi?

Zu den neusten Varianten gehört nun Activity Crime, dass sich explizit an Krimifreunde richtet. Rufen wir uns nochmal schnell den klassische Spielablauf ins Gedächtnis: Mindestens zwei Teams mussten einen Spielplan durchlaufen und sich dabei Wörter durch Umschreiben, durch  Zeichnen oder durch Pantomime erklären.

Die augenfälligste Änderung bei Activity Crime: Alle Wörtern drehen sich, zumindest in einem entfernten Sinn, um Verbrechen. Im Kern ist diese Ausgabe im Ablauf das Gleiche geblieben. Man bekommt ein Wort und muss seine Mitspieler dazu bringen dieses zu erraten. Erklären und Zeichnen gibt es aber nicht mehr, stattdessen liegt dem Spiel eine neugierig machende Silikonhandschelle bei und diese bildet das wesentliche Element der Crime-Variante.

Die fesselnde Erklärung

Activity Crime setzt voll auf Pantomime. "Beschreiben - Zeichnen - Pantomime" wird jetzt zu "Fesseln vor dem Körper - Fesseln hinter dem Körper - Anketten an einen Mitspieler". Man streift sich also die Handschelle wie angegeben über und bekommt dann eine Minute Zeit, um seinen Mitspielern so viele Begriffe wie möglich pantomimisch darzustellen.  Die Handschelle schränkt den oder die Pantomimen dabei erheblich bei seinen Bemühungen ein, dafür gibt es aber auch eine Neuerung: Man darf Geräusche machen.

Errät ein Mitspieler einen Begriff korrekt, gibt es Punkte für beide, den Ratenden und den Pantomimen. Es gibt kein Spielbrett mehr, wer zuerst 20 Punkte hat, geht als Siegerteam aus dem turbulenten Geschehen hervor, was etwa 45 bis 60 Minuten dauert.

Lohnt sich diese Ausgabe?

Die blaue Handschelle wird also stark beansprucht, ist aber überraschend robust. Während ich bei der Belastung durch zusammengekettete Mitspieler zuerst das Schlimmste befürchtete, hat das Silikonteil auch mehreren Partien samt aller Albernheiten völlig unbeschadet überstanden. Allerdings zeigten sich meine beiden Katzen ebenfalls sehr interessiert an dem Spielzeug und eine Bisspur erinnert an einen versuchten Raub durch meine Zwergtiger. Das macht das Verbrechen-Thema vor allem für alle Haustierbesitzer nochmal intensiver.

Activity: Crime - Schachtel - Foto von Piatnik

Activity Crime ist lustig. Es mag sich anbieten es zum Lockermachen, vielleicht vor einem Krimidinner oder einem Escaperaum, mit Krimithema einzusetzen.

Der größte Kritikpunkt für mich ist, dass man die Begriffe nur pantomimisch erklären kann.

Hier wäre mehr drin gewesen: Zeichnen oder Beschreiben hätten für spürbar mehr Abwechslung gesorgt, die dem Spiel jetzt fehlt. Dem findigen Spieler sollte es aber keine Probleme bereiten, hier Varianten zu erdenken, die diesen Makel beheben und diese Ausgabe damit zu einem runden Partyspiel machen.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spielerzahl: 
3-8
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
13
Spieldauer (Minuten): 
45
Jahrgang: 
2019
Spielkategorisierung
Spielefamilie: 
Spielethema: 
Fotos
Activity: Crime - Schachtel - Foto von Piatnik
Mehr zum Spiel

Anzeige
kaufen Activity: Crime kaufen bei:
Amazon
Spiele-Offensive