DSA-Myranor: Äonenstaub

ein Spiele-Artikel von Cornelia Simon - 31.12.2002
DSA-Myranor: Äonenstaub
Lesezeit: ca. 1 Minute

Ein weiteres Mal geht die Reise der Helden vom Städtemoloch Balan Cantaras aus in das güldenländische "Hinterland". Im klassischen Abenteuerstil werden die Helden zunächst eines Verbrechen verdächtigt, nach und nach spinnt sich ein Roter Faden, der letztlich bis weit in die Vergangenheit zurück reicht.

In Äonenstaub erhält Myranor oder das Güldenland wieder etwas mehr Farbe. Die Facetten dieses fremden und für die Helden neuen Kontinents werden durchschaubarer. Die Reise trägt viel dazu bei, über die Vergangenheit einer Hochkultur zu erfahren. Das Abenteuer ist gut strukturiert und bietet dem Meister die Möglichkeit, das Heft immer in der Hand zu behalten.

Die Heldengruppe kann beliebig zusammengesetzt sein, Weder magische noch knüppelnde Klassen sind unbedingt notwendig. Das Schwert sollte jedoch griffbereit sein. Wie immer empfiehlt sich aber eine ausgewogene Mischung von Helden. Wichtiger ist für die Helden, schwindelfrei zu sein, denn einen Teil der Reise werden sie in einem Luftschiff zurücklegen.

Teilweise überraschend und rasant geht es durch die Landschaft, am Ende von Äonenstaub wartet eine Situation, in der es um "Alles oder Nichts" geht - oder um das nackte Überleben. Es kommt mal wieder auf die Helden an, wie sich die Zukunft gestaltet ...

Spieleinfo

Verlagsangaben
Altersangabe: 
14