Alcatraz

Verrat hinter Gittern

eine Spielerezension von Stephan Kurschat - 01.10.2014
  Spiel bewerten Spiel kaufen kommentieren
Gesellschaftsspiel Alcatraz - Foto von Heidelberger Spieleverlag
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Nun ... wenn man aus einem so berüchtigten Gefängnis wie Alcatraz ausbrechen will, sollte man das möglichst nicht alleine versuchen, sondern zusammen mit anderen Insassen. Daher ist Alcatraz (Kuznia Games/Heidelberger Spieleverlag) auch ein kooperatives Brettspiel.

So wird Alcatraz gespielt

Um aus Alcatraz auszubrechen, haben die Spieler einen Fluchtplan. Dieser besteht aus sechs Teilen, wie z. B. einem Ablenkungsmanöver, einem gegrabenen Tunnel oder dem Besorgen von Fluchtkleidung. Erst wenn alle sechs Fluchtkomponenten erfüllt sind, können die Spieler fliehen.

Leider können aber nicht alle Spieler fliehen. Einer muss immer zurückbleiben. Dafür gibt es den Sündenbock, der jede Runde auf's neue ausgewählt wird. Der Sündenbock hat zwar mehr Aktionen als die anderen Spieler, leider ist er aber auch meistens derjenige, der bei der Flucht zurückbleiben muss.

Apropos Aktionen: Das Spiel läuft in Runden ab, und in jeder Runde hat jeder Spieler zwei Aktionen (der Sündenbock hat 3 bis 5 Aktionen), die er nutzen kann, um die Flucht vorzubereiten. Mit den Aktionspunkten kann man sich z. B. zwischen den Räumen bewegen, Wachen aus einem Raum in einen anderen locken oder Gegenstände aufnehmen und ablegen. All dies machen die Spieler, um eines von drei Fluchtplanelementen zu erfüllen, die gleichzeitig auf dem Plan ausliegen. Um eines der Elemente zu erfüllen, müssen bestimmte Gegenstände in den entsprechenden Raum gebracht werden. Manchmal benötigt man dafür auch mehrere Mitspieler.

Aber was wäre ein Gefängnis ohne Wachen? Auch in Alcatraz gibt es sie und sie erschweren den Insassen die Fluchtplanung leider immens. Und als würden sie ahnen, dass da etwas im Busche ist, wird jede Runde eine zusätzliche Wache irgendwo im Gefängnis platziert. Dadurch wird die Fluchtplanung immer mehr zu einem Rennen gegen die Zeit. Sollte die Flucht nämlich nach 13 Runden noch nicht geglückt sein, verlieren automatisch alle Spieler.

Wie gut ist das kooperative Brettspiel Alcatraz?

Alcatraz enthält viele interessante Elemente. Der Aufbau des Spielplans und die Startaufstellung werden zufällig ermittelt, wodurch entsprechende Abwechslung gegeben ist. Die Spieler müssen sich ständig überlegen, ob sie im Alleingang oder doch lieber im Team bestimmte Aufgaben erfüllen, und auch das Spielmaterial ist gut gestaltet.

Leider sind mir beim Spielen von Alcatraz aber auch zwei negative Punkte aufgefallen, die den Spielspaß mindern. Zum einen enthält die Spielregel viele Übersetzungsfehler und ungenaue Erklärungen und zum anderen kann ich mich nicht damit zurechtfinden, dass in dem Fall, dass die Flucht gelingt, trotzdem einer zurückbleiben muss. Das Schöne an kooperativen Spielen ist ja eigentlich, dass sich hinterher alle gemeinsam freuen können. Hier aber steht am Ende ein Spieler als Verlierer da, während sich die anderen gemeinsam freuen, was irgendwie ein ungutes Gefühl zurücklässt.

Wer mit den genannten Schwachpunkten leben kann, bekommt mit Alcatraz aber ein interessantes, abwechslungsreiches Spiel, das aufgrund seiner Zufallselemente und seiner taktischen Komponenten gut für gesellige Spielabende geeignet ist.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spielerzahl: 
3-4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
ab 15
Spieldauer (Minuten): 
45-60
Jahrgang: 
2013
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren