Alibi

eine Spielerezension von Michael Weber - 31.10.2005
  Spiel kaufen kommentieren
Alibi von Adlung Spiele
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Vier Verdächtige, jeder Spieler hat vier Zeugenaussagen. Damit gilt es anhand von verschiedenen Indizien den Täter zu überführen. Das ist dann geschafft, wenn alle fünf Merkmale der Verdächtigen von den Spielern ausgespielt wurden. Das ist die Figur (dick oder dünn), das Geschlecht, die Haarlänge, die Kleidung (einfarbig, gestreift oder gepunktet) eine Waffe (Revolver, Messer) oder sonstige Gegenstände (Regenschirm, Brille, Zeitung, Einkaufstüte). Auf jedem der Verdächtigen treffen genau fünf dieser Merkmale zu. Das Spiel läuft in mehreren Runden ab. Jeder Spieler hat vier Indizienkarten, trifft eine der Karten auf einen Verdächtigen zu, darf sie ausgespielt werden. trifft keine zu, dürfen die Karten gegen neue ausgetauscht werden. Nach dem Ablegen oder Austauschen darf maximal eine Handkarte gegen eine neue vom Stapel ausgetauscht werden, bevor der nächste Spieler an der Reihe ist. Sobald sich unter allen ausgespielten Indizienkarten alle fünf Merkmale eines Verdächtigen befinden, ist dieser überführt. Nun gibt es Punkte. Der Spieler, der die letzte Indizienkarte ausgespielt hat bekommt einen Punkt. Zusätzlich erhält jeder Spieler so viele Punkte, wie er richtige Indizienkarten ausgespielt hat. Dann wird der Verdächtige gegen einen neuen ausgetauscht, bis nur noch drei Verdächtige übrig sind. Dann endet das Spiel. Im Laufe einer Runde kristallisiert sich nach und nach heraus, wer der Hauptverdächtige sein könnte. Deshalb versucht man natürlich, noch passende Indizien vor sich abzulegen, um Punkte zu sammeln, oder sogar einen Verdächtigen zu überführen. Es gibt allerdings noch drei Sonderkarten, die das Spiel würzen: Alibikarten geben einem Verdächtigen für die laufende Runde ein Alibi (was besonders kurz vor Überführung die Mitspieler ärgern kann), Bestechung entfernt eine abgelegte Indizienkarte eines Mitspielers und gutes Auge ermöglicht, zwei (dann sogar weitere) Karten auszuspielen. Alibi ist einfach und unkompliziert - mit einem großem Spielreiz. Sicher nicht für jede Gelegenheit und nicht als abendfüllendes Spielprogramm, aber als Abwechslung oder als so genannter "Aufwärmer" zu empfehlen. Lediglich die Grafik trübt den positiven Gesamteindruck stark. Die Karten sind einfach nicht schön gestaltet. Bei einem Verdächtigen (dem Mann im Anzug) ist deshalb das fünfte Merkmal vorher auszudiskutieren: kurze Haare, Glatze oder einfarbiges Oberteil? Aber abgesehen von der schwachen Grafik ist Alibi eine echte und positive Überraschung.

 

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2 - 5
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8
Spieldauer (Minuten): 
45
Jahrgang: 
2001
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel