Anderland

Der Hund miaut, die Katze bellt - hier wird alles auf den Kopf gestellt!

eine Spielerezension von Mareike Schöbel - 16.10.2010
  Spiel kaufen kommentieren
Anderland von Reich der Spiele
Lesezeit: ca. 2 Minuten

In Anderland ist alles anders … Genauer gesagt: einfach andersherum. Anderland ist ein lustiges und chaotisches Kartenspiel und schon die bunte Packung macht Lust aufs Spielen. Auf den Spielkarten sind Tiere und Gegenstände abgebildet.

Die Grundregel ist eigentlich einfach, aber dennoch schwer umzusetzen. Rechts ist in Anderlnad Links, Oben ist Unten, das Klavier macht Trommelgeräusche und die Katze ist keine Katze, sondern wird Hund genannt usw. Schwierig also für die Spieler, die es sowieso nicht so mit rechts und links haben. Zuerst wird in die Mitte eine rote Karte platziert, auf deren vier Seiten eine Gegenstandskarte angelegt wird. Vom Kartenstapel zieht ein Spieler eine Aufgabenkarte z. B. rechts und Geräusch. Alle Spieler müssen diese Karte gleichzeitig sehen. Jetzt ist Schnelligkeit gefragt und die große Suche beginnt. Statt rechts wird links gesucht. Hier liegt zum Beispiel die Katze. Da aber die Katze im Spiel Hund heißt ist das Geräusch ein Bellen. Der Spieler, der diese Kombination am schnellsten auf die Kette bekommt, erhält zur Belohnung die Aufgabenkarte und die nächste Runde beginnt mit einer neuen Aufgabenkarte, bis alle Aufgabenkarten aufgebraucht sind. Der Spieler mit den meisten Karten ist der Sieger. Wem das Chaos noch nicht reicht, der bekommt noch eine Profivariante mit dabei, bei der noch zwei Farben hinzukommen. Nämlich blau und rot und es wird eine weitere Karte mit vier Gegenständen in die Mitte gelegt. Das Chaos ist perfekt.

Anderland ist ein lustiges Spiel für Querdenker und Blitzgescheite Kids und mal ein völlig anderes Zuordnungsspiel. Bei allem Spielspaß, den es bringt, wen nach der spannenden Stille ein Tiergeräusch kommt, egal welches, ist Anderland wirklich eine Herausforderung. Gerade in den ersten Runden, verhaspelt man sich schnell, wann man nur eine Regel im Kopf hatte. Gefragt ist, ja gleich eine ganze Kombinationskette und das möglichst schnell. Öfter gespielt geht’s dann für alle schneller, denn die Anzahl der Tiere ist begrenzt. Was wiederum fast nach einer Erweiterung schreit. Die Spielkarten sind robust, liebevoll gestaltet und dank der Metalldose gut verstaut. Gut ist allerdings, wenn man einen Tisch oder eine Ablage als Spieluntergrund hat, was es nicht unbedingt zum Reisespiel macht. Bei 10 Minuten Spielspaß ist Anderland aber auf jeden Fall einen Versuch Wert. 

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spielerzahl: 
2 - 6
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
6
Spieldauer (Minuten): 
15
Jahrgang: 
2010
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel