Appaloosa: Pony Race

eine Spielerezension von Markus Nussbaum - 17.12.2014
  Spiel kaufen kommentieren
Mädchenspiel Appaloosa Pony Race - Foto von Piatnik
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Als Vater von pferdebegeisterten Mädchen rezensiert man ja gerne mal Spiele, die thematisch in Richtung Reitsport gehen, damit man die Chance hat, die auch mal im Familienkreis spielen zu können. Nach Bibi und Tina - Das Spiel zum Film nun also Appaloosa: Pony Race aus dem Hause Piatnik.

Worum geht es bei Appaloosa: Pony Race?

Es handelt sich hier um ein Hindernisrennen für bis zu 6 Spieler, die versuchen müssen, mit ihren bunten Kunststoffponys als erste das Ziel zu erreichen. Jeder Spieler zieht geheim einen Ponychip und ermittelt so die eigene Spielfarbe, sodass niemand genau weiß, wer welches Pferd nun in Richtung Ziel treibt, zumal alle Ponys am Rennen teilnehmen müssen.

So wird Appaloosa: Pony Race gespielt

Die Zugweite der Ponys wird über Hufeisen-Chips in den Werten Eins bis Fünf bestimmt. Wer an der Reihe ist, zieht immer den Chip mit dem ausliegenden niedrigsten Wert und bestimmt dann das Pony, das entsprechend vorwärts zieht. Das muss und sollte nicht immer das eigene Pony sein, damit die anderen Spieler nicht zu schnell erahnen, welche Farbe man selbst nach vorne bringen möchte.

Der Reitparcours wird aus 24 Plättchen willkürlich gestaltet, wobei neben normalen Wiesenplättchen auch Hindernisse ins Spiel kommen, die bei Betreten eines solchen Plättchens dafür sorgen, dass unsere Ponys in der nächsten Runde zunächst rückwärts laufen lassen. Ist ja auch logisch, denn wenn das Pferd im echten Leben vor einem Hindernis verweigert, muss man ja auch erst mal zurück um dann erneut Anlauf nehmen zu können.

Die Hufeisenplättchen bewirken das Gegenteil. Betritt man ein solches Feld, darf man in der nächsten Runde so viele Felder zusätzlich weiterziehen, wie auf dem Plättchen angegeben wird.

Auf diese Weise kann man mit Hilfe von strategisch eingesetzten Hufeisen-Chips die unliebsame Konkurrenz behindern und sein eigenes Pony nach vorne bringen. Wer nämlich das Pony besitzt, das zuerst das Zielfeld überquert, hat das Spiel sofort gewonnen. Gehört es keinem Mitspieler, wird es aus dem Spiel genommen, die Anzahl der Hufeisen-Chips um das hochwertigste reduziert und das Spiel geht weiter.

Wie gut ist das Mädchenspiel Appaloosa: Pony Race?

In meinen Spielrunden kam das Spiel unterschiedlich an. Jüngere Kinder (die Altersempfehlung liegt bei 8+) hatten deutlich mehr Spaß an dem doch recht einfachen Spielablauf. Die geheime Zuordnung der Ponyfarbe gefällt als spannendes Element, wobei die Altersgruppe dazu tendiert, doch eher früher als später aus der Deckung zu kommen und hauptsächlich die eigene Farbe nach vorne zu treiben. Jugendliche und Erwachsene taktieren da geschickter und haben auch mehr Spaß daran, die Mitspieler zu behindern. Trotzdem hält sich dort die Herausforderung in Grenzen und somit ist der Reiz zur Spielwiederholung eher gering.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2-6
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8
Spieldauer (Minuten): 
30
Jahrgang: 
2014
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel