Armeebuch: Das Imperium

ein Spiele-Artikel von Ralf Schallert - 31.08.2007
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Das Imperium, ein riesiges Reich aus Provinzen und Stadtstaaten geführt vom Imperator Karl Franz, ist eine der nunmehr 14 Fraktionen im Warhammer-Universum. Ein Reich in dem tiefer Aberglauben und moderne Wissenschaften nebeneinander existieren, in dem die Künste des Krieges ebenso hoch angesehen werden wie die Worte göttlicher Priester und Magiere. Es erscheint wie eine fantastische Überzeichnung des mittelalterlichen Heiligen römischen Reiches deutscher Nation. Ausgestattet und verteidigt von professionellen, disziplinierten Kerntruppen, heldenhaften Rittern, mächtigen Magiern, Furcht einflößenden Kriegsmaschinen und gestützt auf eine über zweieinhalbtausendjährige sehr wechselhafte Geschichte hat es Bürgerkriege, Epidemien und die vielfältigen Angriffe seiner äußeren und inneren Gegner überstanden.

Diese Fraktion wurde vom Hersteller mit Beginn des Jahres 2007 einer Generalüberholung unterzogen. Ganz zu Beginn in der Reihe der Neuveröffentlichungen stand das Armeebuch: Das Imperium. Das 96-seitige Buch ist mit schwarz-weißen kraftvollen Grafiken und sehr detaillierten, farbigen Fotos bemalter Miniaturen illustriert und liegt nunmehr in der 7. Edition vor.

Der erste Abschnitt ist voll gepackt mit Hintergrundwissen und besteht aus einem kurzen Abriss der Geschichte des Imperiums von seiner Gründung durch den Kriegergott Sigmar bis hin zum heutigen Imperator Karl Franz. Weiterhin finden sich darin vielfältige Informationen zur Geografie und zum Aufbau des Reiches, zu bedeutenden Persönlichkeiten und zu den unterschiedlichen Magierorden, welche einen der Grundpfeiler der Macht bilden.

Ein zweiter Abschnitt widmet sich ausschließlich der ausführlichen Erläuterung der unterschiedlichen Truppentypen, Kriegsmaschinen und Charaktere des Imperiums. Hierbei wird, wenn nötig, auch immer wieder auf Sonderregeln der einzelnen Einheiten oder auf besondere Ausrüstung wie magische Gegenstände oder experimentelle Waffen eingegangen. Den Abschluss des Abschnitts bilden die Armeelisten, wobei die direkte Integrierung der besonderen Charaktere eine der Neuerungen des Armeebuchs bildet.
Im dritten Abschnitt werden alle aktuellen Einheiten der Imperiumsarmee nochmals anhand sehr schöner Fotografien der einzelnen Miniaturen vorgestellt. Hierbei wird auch auf gut gearbeitete und perfekt bemalte Details hingewiesen. Ein Leckerbissen für jeden der seine Figuren selbst bemalt. Fotografien einzelner Dioramen und eine Übersicht über die Farben und Farbzusammenstellung der einzelnen Provinzen und Stadtstaaten runden diesen Bereich ab.

Der Hersteller hat auch hier wieder alles richtig gemacht. Das Armeebuch ist in sich stimmig, gut geschrieben und hervorragend bebildert. Es sollte eine der Grundlagen beim Aufbau einer eigenen imperialen Armee bilden und darf daher bei keinem angehenden imperialen Heerführer fehlen. Wer es noch nicht hat, kann bedenkenlos zugreifen. Besitzer einer früheren Edition sollten vorab vergleichen, ob Ihnen die Änderungen für einen Neukauf ausreichend erscheinen.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Altersangabe: 
10