Atlantica

eine Spielerezension von Nicole Landgraf - 06.03.2019
  Spiel kaufen kommentieren
Atlantica - Ausschnitt - Foto von Piatnik
Lesezeit: ca. 2 Minuten

In Atlantica von Christian Fiore und Knut Happel (Piatnik) geht es um das sagenumwobene Inselreich Atlantica, welches vor vielen hundert Jahren tief im Meer versunken ist. Nun jedoch wurde es wiederentdeckt. Als Forschungsteam machen wir uns auf den Weg, Atlantica zu erkunden. Unter Wasser suchen wir nach verborgenen Schätzen und werden unsere Erkenntnisse in der Forschungsstation genau untersuchen. Wir müssen uns aber beeilen, denn ein herannahender Hurrikan, droht die Forschungsarbeiten frühzeitig zu beenden. Kurz zum Design: Eine schöne Verpackung und ein wunderbar gestalteter Spielplan, mit Liebe zum Detail, machen Lust darauf, dieses Brettspiel für 2-5 Spieler zu spielen. 

Atlantica: der Spielablauf

Wichtig vor dem Spiel, ist es, sich genau die Anleitung durchzulesen, denn das Studium derselben dauert ein wenig. Ist das Spiel mit den einzelnen Karten und Stationen vorbereitet, begibt sich das Forschungsteam in das 45-minütige Abenteuer. Als Forscher kann ich mich in jedem Spielzug für mehrere Möglichkeiten entscheiden. Dabei spielen die Taucherkarten (fünf Stück - Handkarten) eine entscheidende Rolle, denn je nach Farbe und Kombination, entscheiden sie über das weitere Vorgehen.

  • So kann ich zur Tauchstation gehen und Schatzkarten sammeln. Diese zählen am Ende des Spiels, je nachdem wie viele ich von einer bestimmten Art gesammelt habe. Siegpunkte erhalte ich aber nur, wenn ich für jede Schatzkarte eine Holzkiste besitze. Diese kann ich wiederum
  • im Hafen bekommen, wenn ich ein Boot oder Schiff chartere.
  • In der Forschungsstation kann ich weitere Karten sammeln, die mir je nach Art zusätzliche Siegpunkte (mit und ohne Bedingung) bescheren. 
  • In der Kneipe kann ich neue Taucherkarten organisieren oder den anderen Tauchern ein Getränk ausgeben und Informationen sammeln.

Familienspiel Atlantica - Foto von Piatnik

In jedem Zug ist zu beachten, dass bei jeder Station (Tauchstation, Hafen, Forschungsstation, Kneipe) nur eine Aktion ausgeführt werden darf, außerdem dürfen nur maximal 3 Taucherkarten ausgespielt werden. Ziel des Spiels ist es, durch geschickte Kombination der Aktionen und mit Blick auf das Timing möglichst viele Siegpunkte zu sammeln.

Lohnt sich Atlantica?

Dieses Brettspiel habe ich mit verschiedenen Spielern in unterschiedlichen Altersgruppen ausprobiert. Atlantica besticht dadurch, dass es ein komplexeres Brettspiel ist, bei dem es wichtig ist, sich einzelne Spielzüge zu durchdenken, um sie möglichst effektiv umzusetzen.

Dabei ist das Spiel aber nicht so schwierig, dass es für ältere Kinder zu komplex wäre. Die Spielidee aber ist so gut umgesetzt, dass Atlantica auch spannend für Erwachsene ist. Das macht es für mich zum perfekten Familienstrategiespiel, mit dem ich den ein oder anderen Abend in geselliger Runde ausklingen lassen kann.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Grafik: 
Spielerzahl: 
2-5
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8
Spieldauer (Minuten): 
35-45
Jahrgang: 
2018
Spielkategorisierung
Fotos
Familienspiel Atlantica - Foto von Piatnik
Mehr zum Spiel