Auf die Birne

eine Spielerezension von Bernhard Zaugg - 16.03.2012
  Spiel bewerten Spiel kaufen kommentieren
Auf die Birne von Zoch Verlag
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Als rasantes Mitzähl-, Merk- und Reaktionsspiel wird es vorgestellt, als Spektakel, bei dem selbst die hellsten Birnen glühen. Gesucht werden Schnellchecker ab sieben Jahren, die richtig zählen, flink reagieren und die richtige Lösung nennen können. Wenn das nur gut geht.

In der Zoch-typischen kleinen Quadratschachtel finden sich 80 hübsch illustrierte Spielkarten sowie drei Zahlenchips. Die Karten werden gleichmässig an die Spieler ausgeteilt, die Chips in der Tischmitte platziert. Dann deckt jeder Spieler reihum eine Karte auf und legt sie gut sichtbar auf den gemeinsamen Ablagestapel in der Tischmitte. Die Karten zeigen Äpfel, Birnen und Maden in unterschiedlicher Anzahl und Zusammensetzung; sie sind zu zählen, was nicht allzu schwer fällt.

Mit der Ruhe ist es aber sofort vorbei, wenn eine der speziellen Erntekarten aufgedeckt wird. Die Spieler versuchen, möglichst rasch einen der Zahlenchips zu ergattern, um anschließend in der Reihenfolge der vermerkten Nummern einen Tipp abgeben zu können, wie oft das auf der Erntekarte abgebildete Objekt in der laufenden Runde aufgedeckt wurde. Anschließend wird die korrekte Lösung anhand der Karten auf dem Ablagestapel ermittelt. Falsche Tipps bleiben ohne Konsequenzen für den Fehlbaren, die richtige Lösung dagegen wird belohnt in Form der Erntekarte, die als Gewinnpunkt beiseite gelegt werden darf. Hat niemand richtig getippt, geht die Karte an jenen Spieler, dessen Zahl am nächsten bei der gesuchten lag. Das Spiel endet, sobald die letzte Karte aufgedeckt ist. Es gewinnt, wer am Schluss die meisten Erntekarten erworben hat, bei Gleichstand ist jeder der Beteiligten Sieger.

Alternativ dazu kann mit mit zwei Erntekarten gespielt werden, die jeder Spieler offen vor sich auslegt; die Zahlenchips werden hier nicht gebraucht. Wer beim Aufdecken einer Karte glaubt, dass bereits mindestens elf Exemplare einer der drei Sorten (Äpfel, Birnen oder Maden) im Spiel sind, schlägt blitzschnell mit der Hand auf den offenen Ablagestapel und gibt seinen Lösungsvorschlag bekannt. Ist der Tipp richtig, gibt es auch hier eine Erntekarte (aus dem Vorrat) als Belohnung, bei einem unrichtigen Vorschlag ist eine der eigenen Erntekarten abzugeben.

Das ist bereits alles. Auf die Birne will möglicherweise nichts anderes sein als ein hübsches kleines Reaktionsspiel. Das wäre dann fast ein wenig im Gegensatz zur reichlich vollmundigen Ankündigung auf der Spielschachtel. Spaß macht das Ganze allerdings kaum. Und so schnappen einige engagiert nach dem Zahlenchip mit der Eins, während sich bei den anderen Gleichgültigkeit breitmacht. Und wenn dann in einem nächsten Umgang als erstes eine Erntekarte auftaucht und die richtige Lösung Null ist, fragen sich endgültig alle, was das alles soll.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2 - 5
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
7
Spieldauer (Minuten): 
20
Jahrgang: 
2011
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren