Azteken Schatz

eine Spielerezension von Armando Schmidt - 31.01.2007
  Spiel kaufen kommentieren
Azteken Schatz von Hasbro
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Das Spiel gliedert sich in zwei Teile, die Ersteigerung und das Kartenspiel. Zuerst ersteigern die Spieler mit ihrem Startkapital die ausgelegten Aufgabenkarten. Auf diesen ist zum Beispiel vorgegeben, wie viele Stiche man beim anschließenden Kartenspiel machen muss oder von welchem Symbol man die meisten Stiche haben muss und so weiter.

Nachdem jeder Spieler zwei Aufgabenkarten hat, folgt das eigentliche Kartenspiel. Es werden zwölf Stiche gespielt, dabei muss man immer mit den gleichen Kartensymbolen bedienen, wie auf der zuerst ausgespielten Karte angegeben ist, oder falls dies nicht möglich ist, eine andere Karte spielen. Wer in der Runde den höchsten Kartenwert des zuerst ausgespielten Symbols ausgespielt hat, gewinnt den Stich. Am Ende der Kartenrunde wird überprüft, wie viele seiner zuerst ersteigerten Aufgaben jeder Spieler erfüllen konnte und danach werden den erfolgreichen Spielern entsprechend Münzen aus dem Aztekenschatz als Belohnung ausbezahlt. Diese Münzen können von den Spielern in der nächsten Runde wieder als Kapital für die Ersteigerung eingesetzt werden.

Sieger ist, wer als erstes sein ursprüngliches Startkapital verdoppelt hat. Das Spiel ist relativ simpel aufgebaut und verbindet den Versteigerungsmechanismus zu Beginn der Spielrunde recht gut mit dem Kartenspiel. Interessant ist dies, weil die für den Sieg notwendigen Münzen auch bei der Versteigerung eingesetzt werden. So muss man immer wieder neu abwägen, ob man bei der Ersteigerung etwas mehr Münzen einsetzt, um so lukrative Aufgaben zu ersteigern, oder ob man seine Münzen lieber für den Sieg hortet.

Alles ist schnell erklärt und die Spielanleitung lässt keine Fragen offen, auch das Spielmaterial ist zweckmäßig und findet in der kleinen Schachtel Platz. Das Spiel ist bereits zu zweit gut spielbar, wird aber bei mehreren Spielern gleich viel interessanter. Insgesamt kann man sagen, dass das Spiel nichts Besonderes ist, es ist im Prinzip abstrakt, doch das aufgesetzte Thema passt, es funktioniert, es macht Spaß und genau dies sollte ja die Hauptsache sein.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spielerzahl: 
2 - 5
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8
Spieldauer (Minuten): 
20
Jahrgang: 
2006
Spielkategorisierung
Mehr zum Spiel