Bärenspiel

eine Spielerezension von Eva Timme - 28.07.2012
  Spiel bewerten Spiel kaufen kommentieren
Bärenspiel von Amigo Spiele
Lesezeit: ca. 3 Minute

Verlieren können will gelernt sein. Gemeinsam etwas lernen und üben ist viel einfacher. Beides zusammen ist auch bei Brettspielen durchaus möglich, denn immer mehr kooperative Spiele für Kinder kommen auf den Markt oder werden wieder neu aufgelegt. Dabei können Kinder gemeinsam gewinnen oder eben auch verlieren. Sie erleben den Impuls „Mist, versuchen wir es doch gleich noch einmal, den kleinen Bären zu retten“. Wir haben das Spiel abends vor dem Schlafen gehen ausprobiert und die Zeitangabe von ca. 20 Minuten ließ noch genug Zeit. Nach genau fünf Minuten hatten wir gewonnen, Glück gehabt, wir waren genau von der richtigen Seite aus in den Wald gestiefelt.

Zu Beginn des Spiels werden die Karten gemischt, die dunkelgrünen Kärtchen (eine davon ist der kleine Bär) werden in der Mitte ausgelegt, darum herum die Kärtchen mit der hellgrünen Rückseite. Dadurch kann der Bär nicht ganz am Rand liegen. Reihum wird mit allen drei Würfeln gewürfelt. Bei jeder Bärentatze wurde schon eine Spur vom Bären entdeckt - schnell weiter und alle Würfel mit Tatze noch einmal würfeln. Zeigen die drei Würfel nur noch Tannen und kleine Bären ist der Würfelwurf für den Spieler zu Ende. Für jeden Bären darf das Kind nun ein Kärtchen umdrehen.

Die Kärtchen zeigen Wegstrecken, Tiere oder Hindernisse. Die Tiere dürfen nicht gestört werden - ein anderer Weg muss gefunden werden.
Hindernisse dürfen für einen gewürfelten kleinen Bären mit Wegplättchen vom Spielfeldrand überdeckt werden. So versuchen alle Spieler gemeinsam immer tiefer in den Wald hineinzugelangen und den kleinen Bären zu finden.

Ist der kleine Bär gefunden worden, versuchen alle Kinder zusammen, ihn aus dem Wald zu führen. Wieder kommen die Würfel ins Spiel - für jede Tanne kann der kleine Bär einen Schritt weiter, für jede Tatze zwei Schritte und bei einem Bären sogar vier Schritte. Jedes Kind kann noch einmal würfeln - ist der kleine Bär dann aus dem Wald gerettet, haben die Kinder gewonnen. Ansonsten - gleich noch einmal versuchen.

Manchmal kann es vorkommen, dass der kleine Bär von lauter Tieren umgeben ist, dann wollen die Tiere den Bären im Wald bei sich behalten. Bei uns ist das allerdings in mehr als 20 Spielen erst einmal vorgekommen. Bei unserem Abendspiel hatten wir ja viel Glück - schon nach fünf Minuten war der Bär gefunden, na klar, wir hatten ja noch Zeit ehe die Kinder ins Bett sollten, also haben wir noch eine Runde gespielt - und verloren. Na, so wollten wir den Abend nicht beenden - eine schnelle dritte Partie wurde begonnen - und verloren. So ein Mist - einmal versuchen wir es noch ... Die Kinder waren dann doch erst sehr spät im Bett, das Spiel ist durchaus spannend auch für Erwachsene.
So haben auch die Eltern Lust mitzuspielen.

Das Material ist schön gezeichnet, die Kärtchen sind ausreichend dick und dadurch, dass jedes Motiv doppelt vorhanden ist, kann auch ein Memo damit gespielt werden. 

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2 - 5
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
4
Spieldauer (Minuten): 
20
Jahrgang: 
2011
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren