Bananagrams Party

eine Spielerezension von Dirk Janßen - 25.03.2017
  Spiel kaufen kommentieren
Bananagrams Party - Foto von Game Factory
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Wortspiel-Hasser im Allgemeinen und Scrabble-Nichtmöger im Besonderen können an dieser Stelle zur nächsten Rezension springen, denn bei Bananagrams Party kommt man nur über weiße Buchstaben auf schwarzen Steinen zur Fete. Wortspielfans und Buchstabenakrobaten hingegen könnte Bananagrams Party mächtig gefallen, besonders wenn ihnen das gewöhnliche Bananagrams zu wenig Interaktion bietet und Scrabble zu spießig ist. Wenn man dann noch eine Portion Sadismus und Schadenfreude neben einem großen Wortschatz und wachem Intellekt sein Eigen nennt, ist man bei Bananagrams Party richtig.

Bananenkönig oder faule Banane – die Buchstaben entscheiden!

Bananagrams Party beinhaltet 144 Buchstabensteine, 14 Partysteine und kann mit zwei bis acht Spielern ab zehn Jahren gespielt werden. Lässt man die Partysteine weg, kann man mit dem Material auch eine ordinäre Partie Bananagrams spielen.

Je nach Spieleranzahl bekommt dabei jeder Spieler 11-21 Buchstabensteine, die vor Spielbeginn verdeckt vor ihm abgelegt werden. Nachdem die sem-süchtige Meute „Bananen Shake!“ gebrüllt hat, dreht jeder seine Steine um und versucht alle verfügbaren Buchstaben horizontal und vertikal in einem Wortgitter abzulegen. Sobald ein Spieler alle Buchstaben verbaut hat, ruft er „Ernte!“ und alle Spieler müssen einen weiteren Buchstaben aus dem Vorrat nehmen. Bekommt man hingegen einen Buchstaben „zum Verrecken“ nicht untergebracht, ruft man „Kompost!“ und legt den Buchstaben verdeckt in den Vorrat zurück. Zur Strafe müssen drei neue Buchstaben gezogen werden.

Das Wortspiel endet, sobald ein Spieler alle seine Buchstaben verbaut hat und im Vorrat weniger Buchstaben als Anzahl der Spieler liegen. Gewonnen hat dieser Spieler aber nur, wenn sich keine Fehler im Wortgitter befinden. Finden die Mitspieler Fehler, scheidet der Interims-Gewinner als „Faule Banane“ aus dem Spiel aus und die Anderen spielen ohne ihn weiter. Derjenige, der unter den genannten Bedingungen das Spiel gewinnt, wird zum „Bananenkönig“ ernannt.

Bananagrams Party: Rundlauf, Flamingos und Bomben – jetzt kommt Musik ins Spiel!

Wenn sich Sprachwissenschaftler, Kreuzworträtselfanatiker oder andere Wortgenies in die Durchschnittsgruppe eingeschlichen haben und ein unmögliches Wortgitter nach dem anderen aus ihren Steinen puzzeln, dann ist es Zeit für den Partymodus. Denn mit den 14 Partysteinen kann man diesen unliebsamen Mitspielern in die Buchstabensuppe spucken. Buchstabensortieren und Wörterlegen wird nämlich schwer, wenn man bis zum Ende der Partie auf einem Bein stehen muss, den Daumen nicht nutzen darf oder um den großen Spieletisch hastet. Wem das noch nicht fies genug ist, kann man mit etwas Glück das beinahe fertige Wortgitter des Mitspielers übernehmen oder es mit einer Bombe einfach in die Luft sprengen. Jedes Buchstabengenie wird blass, wenn ihm plötzlich "Parang", "Antineutrinos" und "Okzitantisch" um die Ohren fliegen.

Eine gute Party braucht manchmal Hausregeln

Ich mag Wortspiele. Und ich mag auch Bananagrams Party. Besonders weil die Buchstaben in dieser schicken Bananenmappe daherkommen und das Spiel aufgrund der Größe überall mit hingenommen und schnell aufgebaut werden kann. Und ich mag auch die Hektik des Spiels. Und dass man jederzeit abstinken kann, selbst wenn man den Sieg schon vor Augen hat. Wegen Bomben! Und Übernahme!

Allerdings wird man je nach Spielgruppe nicht umhin kommen, die Regeln anzupassen. Die wenigsten Zehnjährigen schreiben fehlerfrei und verfügen über den gleichen Wortschatz wie ein Erwachsener. Passt man die Härte der Regeln nicht an, gibt es schon während der Party einen ordentlichen Kater. Ob das Spiel Laune macht, hat man also auch hier ein gutes Stück in der eigenen Hand.

Video: 

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spielerzahl: 
2-8
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
10
Jahrgang: 
2016
Spielkategorisierung
Spielefamilie: 
Spielethema: 
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel