Shadowrun: Bedrohliche 6. Welt

ein spielerischer Artikel von Tanja Weber - 31.10.2002
Shadowrun: Bedrohliche 6. Welt
Lesezeit: ca. 2 Minuten

"Hey, hier gibt’s nichts zu sehen... gehen sie weiter!" - Wer weiß schon, welche Gefahren hinter der nächsten Ecke lauern, oder für welchen Johnson das Shadowrunnerteam wirklich arbeitet. Wie gut die Runner ihre Hausaufgaben auch machen mögen, es gibt immer Organisationen, die sich die Hilfe der Runner zu nutze machen, ohne dass sie wissen, was wirklich dahinter steckt. Und falls sie es doch herausfinden, kann es tödlich enden.

Bedrohliche 6. Welt stellt 19 einflussreiche Organisationen und Wesen vor, ihre "geheimen" Ziele und Pläne und wie sich das auf das Leben der Shadowrunner auswirken kann. Captain Chaos hat mit Hilfe diverser Informanten diese Datei über Drachen, Alamos 20.000 und Geheimgesellschaften zusammengestellt, um die Runner vor Gefahren und Intrigen zu warnen, die hinter jeder Ecke lauern können. Aber niemand kann für die Richtigkeit der zusammengestellten Informationen garantieren, wie so häufig kann man in den Dateien Wahrheiten, Lügen und Fehlinterpretationen finden.

In dem Quellenband finden sich die überarbeiteten Versionen von dem bisher nur im Englischen erschienenen Threats I und II, in der üblichen Form der Shadowlanddateien. Auf den knapp 170 Seiten wird dem Leser viel Interessantes geboten, zu jedem Kapitel befindet sich ein gesonderter Abschnitt von Spielleiterinformationen zu den betreffenden Organisationen, durch die der Einsatz dieser Mächte etwas erleuchtet wird. Auch das Artwork ist sehr ansprechend, obwohl die Zeichnungen im Buch nicht an das Cover heranreichen, was aber natürlich Geschmacksache ist.

Spielern sei an dieser Stelle geraten, die Finger von diesem Buch zu lassen, sie könnten sich eine Menge Spielspass nehmen, es sollte im Ermessen des Spielleiters liegen - dem das Buch durchaus zu empfehlen ist -, ob er einige der Daten den Spielern stellvertretend für die Charaktere zur Verfügung stellt. Der Quellenband kann eine Menge Ideen für ganze Kampagnen liefern und gleichzeitig auch einige Hintergründe zu so manchen Ereignissen.

Wenn die Spieler nicht sowieso schon paranoid sind, kann die Kombination aus Bedrohliche 6. Welt und einem Spielleiter, der die gebotenen Informationen geschickt einsetzt, die die Charaktere schnell merken lassen, wie es ist, ein Spielball der Mächtigen zu sein - und hinter jeder Ecke eine Falle zu vermuten. Dabei sollte aber darauf geachtet werden, die Spieler nicht allzu sehr mit übermächtigen Gegnern zu quälen.

Wer gerne einige Aspekte der verschiedenen Weltverschwörungen in seine Kampagnen einarbeiten möchte, dem ist Bedrohliche 6. Welt zu empfehlen. Ansonsten ist der Quellenband nicht unbedingt notwendig, macht das Spielen aber umso interessanter.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren