Blueprints

eine Spielerezension von Alexandra Fauth - 12.07.2015
  Spiel kaufen kommentieren
Würfel-Bauspiel Blueprints - Foto von Z-Man Games
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Wer kennt das nicht, kaum lassen die Kinder ihre Bauklötze stehen, bauen die Papas und Mamas abends, wenn die Kleinen längst schlafen, die waghalsigsten Konstruktionen. Genau dieses Gefühl ist es, das das Taktikspiel Blueprints von Yves Tourigny (Z-Man Games/Asmodee) auf den Spieletisch holt. Hier dürfen Würfel gestapelt und Häuschen gebaut werden – ganz offiziell, dafür aber mit taktischer Tiefe.

Dementsprechend ist der Hauptbestandteil der Spieleschachtel auch ein Stoffsack mit vielen bunten Würfeln, die man gerne durch die Hand rollen lässt und sich dabei fast wieder wie ein kleines Kind beim Murmelspiel fühlt. So mancher Stratege und Realist denkt nun vielleicht an ein neu verpacktes Kniffel, das mit dem Spaß- und Niedlich-Faktor einen alten Klassiker aufpeppen will und ansonsten nichts zu bieten hat. Tatsächlich weist Blueprints durchaus Elemente dieses Spieleklassikers auf – kein Wunder, bei all den vielen Würfeln. Trotzdem bleiben diese im Randgeschehen und sind wohl eher der typischen Würfelsituation geschuldet als mangelnder Kreativität oder gar Spieltiefe.

So wird Blueprints gespielt

Es gilt Sonderpreise zu beachten und dennoch den Rundensieg zu erlangen, um am Ende mit den meisten Siegpunkten als bester Architekt hervorzugehen. Doch halt: Es sind gar nicht alle Punkte für den Endsieg relevant. In der Mitte des Tisches liegt eine Punktetafel, die ausschließlich zur Ermittlung des Rundensiegers dient. Verbaue ich nun lieber Holzbalken (orangefarbene Würfel) und biete möglichst viel Mauerfläche, um die Punkte der jeweils angrenzenden Würfel zu erhalten, setze ich auf das edle Glas (weiße Würfel), das mir über die Augenzahl hohe Punkte bringt oder nehme ich mir ein Beispiel am schiefen Turm und verbaue schwarze Steinwürfel, mit deren schwindelerregender Architektur auch die Punkte in die Höhe schießen? Nicht zu vergessen das namensgebende ‚Blueprint‘: Halte ich den Bauplan ein, bekomme ich Extra-Punkte. Nur wer die Materialien geschickt einsetzt, wird Rundensieger und bekommt den begehrten Goldpreis verliehen, der die meisten „echten“ Siegpunkte mit sich bringt.

Zusätzlich gilt es die Sonderpreise zu beachten, deren Regeln als Mischmasch aus Würfelspielen wie Kniffel, weiteren Kombinationen und Bauklotzspielen erscheinen. Habe ich z. B. eine Kniffel-Straße in meinem Gebäude versteckt, bekomme ich den Geometriepreis, für den höchsten Turm den Hochhaus-Preis.

Wie gut ist Blueprints?

Aus den verschiedenen Materialien und Sonderpreisen die prestigeträchtigste Kombination zu finden, erfordert taktisches Geschick und eine schnelle Kombinationsgabe. Setze ich auf Stein oder doch lieber auf Recycling? Möchte ich den höchsten Turm erbauen oder schaffe ich eine grüne Oase, um auch noch den Sonderpreis zu erhalten? Gebe ich dafür die Blueprint-Punkte auf? Flexibel bleiben ist alles, denn durch das Nachziehen der Würfel kommt auch der Glücksfaktor nicht zu kurz: Liegt mein Wunschmaterial nicht aus, kann ich es nicht verbauen. Und auch die Mitspieler schlafen nicht und suchen sich ihr architektonisches Meisterwerk aus den ausliegenden Würfeln. Wehe dem, der sich in die Karten- – ähm, Würfel- – pläne schauen lässt; wie beim kindlichen Bauklotzbauen schnappt man sich am liebsten genau den einen Würfel, der einem anderen Baumeister noch zum heiß begehrten Sonderpreis fehlt.

Strategen werden mit Blueprints weniger glücklich werden, dafür alle heimlichen Türmchenbauer und flexiblen Taktiker. In seiner Kombination aus Taktik und Spielelementen aus der Kindheit ist Blueprints ein schöner Zeitvertreib, der sich für mehrere Partien genauso eignet wie für eine schnelle Runde zwischendurch (und dank der kurzen und einfachen Regeln auch Gelegenheitsspielern Freude machen wird). Damit muss man auch nicht mehr warten, bis die Kinder endlich ihre Bauklötze abgeben ;)

Video: 

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2-4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
14
Spieldauer (Minuten): 
30
Jahrgang: 
2014
Spielkategorisierung
Mehr zum Spiel