Bohnanza - 20 Jahre

"Ich glaub', wir feiern!"

eine Spielerezension von Verena Segert - 16.08.2017
  Spiel bewerten Spiel kaufen kommentieren
Bohnanza - 20 Jahre - Foto von Amigo Spiele
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Der Kartenspiel-Klassiker Bohnanza (Amigo Spiele) von Uwe Rosenberg feiert runden Geburtstag. Bereits seit 20 Jahren begeistert der Dauerbrenner mit Feilschen, Anbauen und Ernten von Bohnen kleine und große Spieler. Zu diesem besonderen Anlass gibt es natürlich eine Jubiläumsedition im feschen Partydesign.

Bohnanza - wie spielt sich das nochmal?

In dem Kartenspiel gibt es vier Phasen, die jeweils vom aktiven Spieler nacheinander durchgeführt werden. Als Grundlage bekommt jeder Spieler eine Bohnenfeldablage und fünf Handkarten, welche während des gesamten Spiels nicht in ihrer Reihenfolge verändert werden dürfen. Der aktive Spieler muss zunächst die vorderste Bohnenkarte von seiner Hand anbauen. Anschließend deckt er zwei Karten vom Nachziehstapel auf, um die gefeilscht werden darf. Gehandelte und aufgedeckte Bohnen werden in der dritten Phase angebaut und schließlich wird die Hand um drei Karten aufgefüllt. Die angebauten Bohnen dürfen jederzeit im Spiel geerntet werden. Je nach Bohnensorte und Anzahl der geernteten Bohnen werden somit Taler verdient, die am Ende des Spiels über den Sieg entscheiden.

Bohnanza 20 Jahre - was ist neu an der Jubiläumsedition?

Die Jubiläumsedition hat sich in ein Partyoutfit geschmissen. Die frechen Bohnen wurden im bekannten Stil von Björn Pertoft neu illustriert und zeigen sich auf dem Cover in Feierlaune sowie auf den Spielkarten jeweils mit der Geburtstagszahl im Bild. Erstmalig gibt es in dieser Edition zudem die Springbohne, die einen neuen Mechanismus ins Spiel bringt. Diese kann statt der Gartenbohne ins Kartenblatt gemischt werden und ist mit nur sechs Karten ebenso eine Seltenheit. Die Springbohne kann geerntet werden, sobald sich zwei davon auf einem Feld befinden. Der Spieler, der die Bohne erntet, zieht als Aktion eine Karte mehr als Mitspieler vom Nachziehstapel und sucht sich unter diesen eine aus. Die gewählte Bohne darf sofort angebaut oder abgeschmissen werden. Die restlichen Karten werden anschließend an den rechten Sitznachbarn gegeben, reihum suchen sich alle Mitspieler eine Bohne aus und bauen diese an oder werfen sie ab. Die übrige Karte geht als Taler an den Springbohnenernter. Am weiteren Spielverlauf ändert sich nichts, geblieben sind auch die Verbesserungen der im Herbst 2016 erschienen Version mit Bohnenfeldablage und Startspielerbohne, von der man in der Jubiläumsschachtel sogar noch eine Ersatzkarte findet.

Wer sollte sich diese Jubiläumsausgabe schnappen?

Neueinsteiger und eingefleischte Fans der Bohnenernte kommen bei dieser Edition auf ihre Kosten. Die Jubiläumsausgabe unterscheidet sich preislich nicht von der Standardversion, bringt aber durch die Springbohne noch zusätzlichen Schwung ins Spiel. Wer noch kein Spiel der Bohnanza Reihe besitzt, sich aber schon immer mal eins zulegen wollte, ist mit Bohnanza 20 Jahre gut beraten. Für Fans des Klassikers ist es zudem eine schöne Ergänzung der Spielesammlung rund um die Bohne, auch wenn sich in dieser Edition am Spielverlauf nur wenig geändert hat. Aber genau dieser hat Bohnanza ja schließlich zu dem gemacht, was es ist: ein geselliges Kultspiel.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
3-5
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
10
Spieldauer (Minuten): 
45
Jahrgang: 
2017
Spielkategorisierung
Mehr zum Spiel
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren