Brave Rats

Duell der Ratten

eine Spielerezension von Johannes Halbig - 30.04.2017
  Spiel kaufen kommentieren
Kartenspiel Brave Rats - Foto von Pegasus Spiele
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Unerschrockene Ratten ziehen in die Schlacht, um zu entscheiden, welcher Clan den zukünftigen König der Ratten stellen wird. Der Autor von Love Letter, Seiji Kanai, hat für Freunde des minimalistischen Kartenspiels bei Pegasus Spiele eine neue Herausforderung geschaffen. Mit nur 16 Karten gilt es, das entscheidende Duell für zwei Spieler auszutragen.

Wie wird Brave Rats gespielt?

Beiden Spielern stehen die gleichen Ratten zur Verfügung, die ich im folgenden, angefangen von der höchsten Karte mit dem Wert Sieben bis zur niedrigsten Karte mit dem Wert Null, kurz charakterisiere. Der Prinz entscheidet das Duell für sich, wenn keine Prinzessin und kein Musiker gegen ihn antritt. Muss er gegen einen anderen Prinzen antreten, endet das Duell unentschieden. Wird der General in die Schlacht geschickt, erhöht er den Wert der Karte, die in der nächsten Runde gespielt wird, um zwei. Der Zauberer annulliert die Fähigkeiten seines Gegners. In dieser Runde gewinnt einfach die Karte mit dem höheren Wert. Gewinnt der Botschafter das Duell, so zählt es, als ob der Spieler gleich zwei Runden gewonnen hätte. Wird der Assassine ins Rennen geworfen, so gewinnt in dieser Runde die Karte mit dem niedrigeren Wert, allerdings nur wenn auf der Gegenseite kein Prinz eingreift. Spielt ein Spieler seinen Spion aus, so muss der Gegner in der nächsten Runde seine Karte als erster wählen und offen ausspielen. Die Prinzessin gewinnt, wenn sie gegen den Prinzen antritt. Der Musiker lenkt durch seine Musik vom Kampf ab, und die Runde endet unentschieden. Der einzige, der gegen ihn ankommt, ist der Zauberer. Damit man sich in diesem Schlachtgetümmel zurechtfindet, ist dem Spiel noch eine Ergebnistabelle beigelegt, aus der genau hervorgeht, wann welche Runde wie endet.

Wie kommen die Karten bei Brave Rats ins Spiel?

Wie kommen nun die Karten zum Einsatz? In jeder Runde werden zwei Schritte durchgeführt. Die Duellanten wählen eine Karte aus und legen sie verdeckt vor sich ab. Hat jeder eine Karte vor sich liegen, werden sie umgedreht und verglichen, um den Gewinner der Runde zu bestimmen. Der Sieger legt seine Karte offen vor sich ab, der Verlierer verdeckt. Spielen beide Spieler die gleiche Karte, endet das Duell unentschieden, und die beiden Karten bleiben in der Tischmitte liegen. Sobald der erste Spieler vier oder mehr Karten offen vor sich liegen hat, gewinnt dieser Spieler die Partie.

Um Abwechslung ins Duell zu bringen, werden noch vier Varianten angeboten. Die Erste ist eigentlich gar keine Variante, sondern sie bringt nur die standesgemäßen Kronen als Zählmittel ins Spiel. Wer zuerst drei Partien bzw. Kronen gewinnt, ist der wahre Rattenkönig. Bei der „Verrätervariante gibt jeder Spieler eine zufällig ausgewählte Karte aus seinem Set an seinen Mitspieler. Anschließend wird das Duell wie üblich durchgezogen. Bei der Auswahl werden alle Karten gemischt und über einen „Draftmechanismus“ an die beiden Duellanten verteilt. In der letzten Variante wird das Duell dann völlig dem Zufall überlassen. Alle 16 Karten werden gemischt und gleichmäßig an die beiden Spieler verteilt.

Wie gut ist das Kartenspiel Brave Rats?

Das Kartenspiel ist schnell erklärt und durch die geringe Anzahl an Karten auch schnell gespielt. Von der Schwierigkeit her geht es sicherlich, wie auch auf dem Spielkarton angegeben, als Familienspiel durch. Da es aber ein reines Zweierspiel ist, hätte ich es persönlich eher nicht in diese Kategorie eingeordnet.

Auf jeden Fall macht das Spiel Spaß, der auch einige Runden lang vorhält. Abendfüllend ist das Spiel nicht, aber für ein schnelles Duell zwischendurch kann man es immer wieder mal hervorholen. Da die Gewinnerkarten offen abgelegt werden, wird das Gedächtnis nicht zu sehr belastet. Einige interessante Partien ergaben sich auch bei der völlig zufälligen Verteilung der 16 Karten.

Die Karten sind stabil und groß, so dass die schönen Illustrationen gut zur Geltung kommen. Zudem sind die Karten auch für Grobmotoriker bequem zu handhaben.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8
Spieldauer (Minuten): 
5-15
Jahrgang: 
2016
Spielkategorisierung
Mehr zum Spiel